Kategorien:

DDL für Benutzer und Sicherheit (Integrationen von Drittanbieterservices)

ALTER NOTIFICATION INTEGRATION

Ändert die Eigenschaften für eine bestehende Benachrichtigungsintegration.

Siehe auch:

CREATE NOTIFICATION INTEGRATION, DROP INTEGRATION, SHOW INTEGRATIONS

Unter diesem Thema:

Syntax

ALTER [ NOTIFICATION ] INTEGRATION [ IF EXISTS ] <name> SET
  [ ENABLED = { TRUE | FALSE } ]
  cloudProviderParams
  [ COMMENT = '<string_literal>' ]

ALTER [ NOTIFICATION ] INTEGRATION <name> SET TAG <tag_name> = '<tag_value>' [ , <tag_name> = '<tag_value>' ... ]

ALTER [ NOTIFICATION ] INTEGRATION <name> UNSET TAG <tag_name> [ , <tag_name> ... ]

ALTER [ NOTIFICATION ] INTEGRATION [ IF EXISTS ] <name> UNSET
  ENABLED |
  COMMENT

Wobei:

cloudProviderParams (for Amazon S3) ::=
  AWS_SNS_TOPIC_ARN = '<topic_arn>'
  AWS_SNS_ROLE_ARN = '<iam_role_arn>'

cloudProviderParams (for Google Cloud Storage) ::=
  GCP_PUBSUB_SUBSCRIPTION_NAME = '<subscription_id>'

cloudProviderParams (for Microsoft Azure) ::=
  AZURE_STORAGE_QUEUE_PRIMARY_URI = 'https://<storage_queue_account>.queue.core.windows.net/<storage_queue_name>'
  AZURE_TENANT_ID = '<ad_directory_id>'

Parameter

Name

Bezeichner für die zu ändernde Integration. Wenn der Bezeichner Leerzeichen oder Sonderzeichen enthält, muss die gesamte Zeichenfolge in doppelte Anführungszeichen gesetzt werden. Bei Bezeichnern, die in doppelte Anführungszeichen eingeschlossen sind, ist auch die Groß- und Kleinschreibung zu beachten.

SET ...

Gibt eine oder mehrere Eigenschaften/Parameter an, die für die Tabelle festgelegt werden sollen (getrennt durch Leerzeichen, Kommas oder Neue-Zeile-Zeichen):

ENABLED = TRUE | FALSE : Gibt an, ob die Integrationsoperation gestartet oder angehalten werden soll.

  • TRUE: Ermöglicht die Ausführung der Integration basierend auf den in der Pipedefinition angegebenen Parametern.

  • FALSE: Hält die Integration für Wartungszwecke an. Eine Integration zwischen Snowflake und einem Drittanbieterdienst funktioniert nicht.

TAG Tag-Name = 'Tag-Wert' [ , Tag-Name = 'Tag-Wert' , ... ]

Gibt den Tag-Namen (d. h. den Schlüssel) und den Tag-Wert an.

Der Tag-Wert ist immer eine Zeichenfolge, die maximale 256 Zeichen lang sein kann. Die maximale Anzahl von eindeutigen Tag-Schlüsseln, die für ein Objekt festgelegt werden können, ist 20.

COMMENT = 'Zeichenfolgenliteral'

Zeichenfolge (Literal), die einen Kommentar zur Integration enthält.

UNSET ...

Gibt eine oder mehrere Eigenschaften/Parameter an, die für die API-Integration nicht festgelegt werden sollen, wodurch sie auf ihre Standardwerte zurückgesetzt werden:

  • ENABLED

  • TAG Tag-Name [ , Tag-Name ... ]

  • COMMENT

Cloudanbieterparameter (cloudProviderParams)

Amazon S3

AWS_SNS_TOPIC_ARN = '<topic_arn>'

Amazon Resource Name (ARN) des Amazon SNS-Themas (SNS), das Fehlermeldungen verarbeitet.

Beachten Sie, dass Sie zunächst die IAM-Richtlinie für das Thema ändern und die Ressource in den neuen Thema-ARN ändern müssen. Weitere Informationen dazu finden Sie in „Schritt 2: Erstellen der IAM-Richtlinie“ unter Aktivieren von Fehlerbenachrichtigungen für Snowpipe.

AWS_SNS_ROLE_ARN = '<iam_role_arn>'

ARN der IAM-Rolle, die die Berechtigung hat, Fehlermeldungen im SNS-Thema zu veröffentlichen.

Beachten Sie, dass Sie die IAM-Richtlinie für die Rolle aktualisieren und dem Snowflake-Benutzer die Berechtigung für die Aktion sts:AssumeRole zuweisen müssen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter „Vertrauensstellung in der IAM-Rolle ändern“ in Aktivieren von Fehlerbenachrichtigungen für Snowpipe.

Google Cloud Storage

GCP_PUBSUB_SUBSCRIPTION_NAME = '<subscription_id>'

Pub/Sub-Themenabonnement-ID, mit der Snowflake auf Ereignismeldungen zugreifen kann.

Microsoft Azure

AZURE_STORAGE_QUEUE_PRIMARY_URI = 'https://Konto_der_Speicherwarteschlange.queue.core.windows.net/Name_der_Speicherwarteschlange'

Gibt die Warteschlangen-ID der Azure Queue Storage-Warteschlange an, die für Event Grid-Benachrichtigungen erstellt wurde.

Bemerkung

Eine Azure Queue Storage-Warteschlange unterstützt eine einzelne Benachrichtigungsintegration. Das Verweisen auf eine einzelne Speicherwarteschlange in mehreren Benachrichtigungsintegrationen kann dazu führen, dass Daten in Zieltabellen fehlen, da Ereignisbenachrichtigungen zwischen Benachrichtigungsintegrationen aufgeteilt werden.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter:

Snowpipe

Automatisieren von Snowpipe für Microsoft Azure Blob-Speicher

Externe Tabellen

Automatisches Aktualisieren externer Tabellen für Azure Blob Storage

AZURE_TENANT_ID = 'AD_Directory-ID'

Gibt die ID des Azure Active Directory-Mandanten an, der für die Identitätsverwaltung verwendet wird. Diese ID wird benötigt, um die Zustimmungs-URL zu generieren, mit der Snowflake Zugriff auf das Abonnement für Event Grid-Benachrichtigungen erhält, damit Snowpipe-Ladevorgänge neuer Dateien im Blob-Speicher automatisch ausgelöst werden können.

Nutzungshinweise

  • Metadaten:

    Achtung

    Kunden müssen sicherstellen, dass bei der Nutzung des Snowflake-Dienstes keine personenbezogenen Daten (außer für ein Objekt „Benutzer“), sensible Daten, exportkontrollierte Daten oder andere regulierte Daten als Metadaten eingegeben werden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Metadatenfelder in Snowflake.

Beispiele

Das folgende Beispiel leitet die Operation einer angehaltenen Integration ein:

ALTER NOTIFICATION INTEGRATION myint SET ENABLED = TRUE;