Kategorien:

DDL für benutzerdefinierte Funktionen, externe Funktionen und gespeicherte Prozeduren

SHOW PROCEDURES

Listet die gespeicherten Prozeduren auf, auf die Sie zugreifen dürfen.

Weitere Informationen zu gespeicherten Prozeduren finden Sie unter Verwenden von gespeicherten Prozeduren.

Siehe auch:

ALTER PROCEDURE, CREATE PROCEDURE, DROP PROCEDURE

Syntax

SHOW PROCEDURES [ LIKE '<pattern>' ]
                [ IN { ACCOUNT | DATABASE [ <db_name> ] | [ SCHEMA ] [ <schema_name> ] } ]

Parameter

LIKE 'Muster'

Filtert die Befehlsausgabe nach dem Objektnamen. Der Filter verwendet eine Mustererkennung ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung, aber mit Unterstützung von SQL-Platzhalterzeichen (% und _).

Die folgenden Muster geben beispielsweise die gleichen Ergebnisse zurück:

... LIKE '%testing%' ...
... LIKE '%TESTING%' ...
IN ACCOUNT | [ DATABASE ] Datenbankname | [ SCHEMA ] Schemaname

Gibt den Bereich des Befehls an, der bestimmt, ob der Befehl Datensätze nur für die aktuelle/angegebene Datenbank oder das aktuelle/angegebene Schema oder für Ihr gesamtes Konto auflistet:

Das Schlüsselwort DATABASE oder SCHEMA ist nicht erforderlich. Sie können den Gültigkeitsbereich festlegen, indem Sie nur den Datenbank- oder Schemanamen angeben. Ebenso ist der Datenbank- oder Schemaname nicht erforderlich, wenn für die Sitzung derzeit eine Datenbank verwendet wird:

  • Wenn DATABASE oder SCHEMA ohne Namen angegeben wird und für die Sitzung derzeit keine Datenbank verwendet wird, hat der Parameter keine Auswirkung auf die Ausgabe.

  • Wenn SCHEMA mit einem Namen angegeben ist und für die Sitzung derzeit keine Datenbank verwendet wird, muss der Schemaname vollständig mit dem Datenbanknamen qualifiziert sein (z. B. testdb.testschema).

Standard: Abhängig davon, ob für die Sitzung aktuell eine Datenbank verwendet wird:

  • Datenbank: DATABASE ist der Standardwert (d. h. der Befehl gibt die Objekte zurück, für die Sie Berechtigungen zum Anzeigen in der Datenbank haben).

  • Keine Datenbank: ACCOUNT ist die Standardeinstellung (d. h. der Befehl gibt die Objekte zurück, für die Sie Berechtigungen zum Anzeigen in Ihrem Konto haben).

Nutzungshinweise

  • Für die Ausführung des Befehls ist kein aktives Warehouse erforderlich.

  • Der Befehl gibt maximal 10.000 Datensätze für den angegebenen Objekttyp zurück, wie durch die Zugriffsrechte für die Rolle vorgegeben, die zur Ausführung des Befehls verwendet wird. Datensätze, die über dem Limit von 10.000 liegen, werden nicht zurückgegeben, selbst wenn ein Filter angewendet wird.

    Um Ergebnisse anzuzeigen, für die mehr als 10.000 Datensätze existieren, fragen Sie die entsprechende Ansicht (falls vorhanden) in der Datei Information Schema ab.

  • Um die Ausgabe dieses Befehls nachzubearbeiten, können Sie die Funktion RESULT_SCAN verwenden, die die Ausgabe wie eine abfragbare Tabelle behandelt.

Ausgabe

Die Befehlsausgabe enthält Spalteneigenschaften und Metadaten in den folgenden Spalten:

Spalte

Beschreibung

created_on

Der Zeitstempel, zu dem die gespeicherte Prozedur erstellt wurde.

name

Name der gespeicherten Prozedur

schema_name

Der Name des Schemas, in dem sich die gespeicherte Prozedur befindet.

is_builtin

„True“, wenn die gespeicherte Prozedur integriert ist (und nicht benutzerdefiniert), sonst „false“.

is_aggregate

Derzeit nicht anwendbar.

is_ansi

„True“, wenn die gespeicherte Prozedur im ANSI-Standard definiert ist, sonst „false“.

min_num_arguments

Die Mindestanzahl von Argumenten.

max_num_arguments

Die maximale Anzahl von Argumenten.

arguments

Die Datentypen der Argumente und der Rückgabetypen.

description

Eine Beschreibung der gespeicherten Prozedur.

catalog_name

Der Name der Datenbank, in der sich die gespeicherte Prozedur befindet.

is_table_function

Derzeit nicht anwendbar.

valid_for_clustering

Derzeit nicht anwendbar.

is_secure

„True“, wenn die gespeicherte Prozedur eine sichere gespeicherte Prozedur ist, sonst „false“.

Beispiele

Anzeigen aller Prozeduren:

SHOW PROCEDURES;

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie SHOW PROCEDURE für eine gespeicherte Prozedur mit einem Parameter verwendet wird. Dies zeigt auch, wie Sie die Liste der Prozeduren auf diejenigen beschränken können, die dem angegebenen regulären Ausdruck entsprechen.

SHOW PROCEDURES LIKE 'area_of_%';
+-------------------------------+----------------+--------------------+------------+--------------+---------+-------------------+-------------------+------------------------------------+------------------------+--------------+-------------------+----------------------+-----------+
| created_on                    | name           | schema_name        | is_builtin | is_aggregate | is_ansi | min_num_arguments | max_num_arguments | arguments                          | description            | catalog_name | is_table_function | valid_for_clustering | is_secure |
|-------------------------------+----------------+--------------------+------------+--------------+---------+-------------------+-------------------+------------------------------------+------------------------+--------------+-------------------+----------------------+-----------|
| 1967-06-23 00:00:00.123 -0700 | AREA_OF_CIRCLE | TEMPORARY_DOC_TEST | N          | N            | N       |                 1 |                 1 | AREA_OF_CIRCLE(FLOAT) RETURN FLOAT | user-defined procedure | TESTDB       | N                 | N                    | N         |
+-------------------------------+----------------+--------------------+------------+--------------+---------+-------------------+-------------------+------------------------------------+------------------------+--------------+-------------------+----------------------+-----------+

Die Ausgabespalten ähneln den Ausgabespalten von SHOW FUNCTIONS und SHOW USER FUNCTIONS. Für gespeicherte Prozeduren sind einige dieser Spalten derzeit nicht aussagekräftig (z. B. is_aggregate, is_table_function, valid_for_clustering), aber für die zukünftige Verwendung reserviert.