Kategorien:

DDL für benutzerdefinierte Funktionen, externe Funktionen und gespeicherte Prozeduren

DESCRIBE FUNCTION

Beschreibt die angegebene benutzerdefinierte Funktion (UDF) oder die externe Funktion, einschließlich der Signatur (d. h. der Argumente), des Rückgabewerts, der Sprache und des Textkörpers (d. h. der Definition).

DESCRIBE kann mit DESC abgekürzt werden.

Siehe auch:

ALTER FUNCTION, CREATE FUNCTION, SHOW USER FUNCTIONS, SHOW EXTERNAL FUNCTIONS

Syntax

DESC[RIBE] FUNCTION <name> ( [ <arg_data_type> ] [ , ... ] )

Parameter

Name

Gibt den Bezeichner der zu beschreibenden Funktion an. Wenn der Bezeichner Leerzeichen oder Sonderzeichen enthält, muss die gesamte Zeichenfolge in doppelte Anführungszeichen gesetzt werden. Bei Bezeichnern, die in doppelte Anführungszeichen eingeschlossen sind, ist auch die Groß- und Kleinschreibung zu beachten.

Datentyp_des_Arguments [ , ... ]

Gibt den Datentyp der Argumente, falls vorhanden, für die Funktion an. Die Argumentdatentypen sind notwendig, da Funktionen die Überladung von Namen unterstützen (d. h. zwei Funktionen im gleichen Schema können den gleichen Namen haben) und die Argumentdatentypen zur Identifizierung der Funktion verwendet werden.

Nutzungshinweise

  • Um die Ausgabe dieses Befehls nachzubearbeiten, können Sie die Funktion RESULT_SCAN verwenden, die die Ausgabe wie eine abfragbare Tabelle behandelt.

Beispiele

Das folgende Beispiel zeigt die Wirkungsweise des Befehls DESCRIBE FUNCTION:

DESC FUNCTION multiply(number, number);

-----------+----------------------------------+
 property  |              value               |
-----------+----------------------------------+
 signature | (a NUMBER(38,0), b NUMBER(38,0)) |
 returns   | NUMBER(38,0)                     |
 language  | SQL                              |
 body      | a * b                            |
-----------+----------------------------------+