November 2021

Die folgenden neuen Features, Verhaltensänderungen und Aktualisierungen (Verbesserungen, Korrekturen usw.) wurden diesen Monat eingeführt. Wenn Sie Fragen zu diesen Ergänzungen haben, wenden Sie sich an den Snowflake-Support.

Wichtig

Jedes Release enthält möglicherweise Updates, die eine Aktualisierung der Weboberfläche erfordern.

Um sicherzustellen, dass sich diese Updates nicht auf Ihre Nutzung auswirken, wird grundsätzlich empfohlen, die Weboberfläche nach jeder Bereitstellung eines Snowflake-Release zu aktualisieren.

Unter diesem Thema:

Neue Features

Sitzungsrichtlinien – Vorschau

Mit diesem Release stellt Snowflake die Sitzungsrichtlinienfunktion in der Vorschau zur Verfügung. Eine Sitzungsrichtlinie definiert das Timeout (Zeitüberschreitung) von Sitzungen nach Leerlauf in Minuten und bietet die Möglichkeit, den für das Sitzungstimeout nach Leerlauf definierten Standardwert von 4 Stunden zu überschreiben. Das Sitzungstimeout nach Leerlauf bezieht sich auf einen Zeitraum der Inaktivität der Snowflake-Weboberfläche oder von Clientanwendungen, die Snowflake-Clients verwenden (z. B. SnowSQL, JDBC-Treiber). Nach Ablauf des Sitzungstimeouts nach Leerlauf müssen sich die Benutzer erneut bei Snowflake anmelden.

Die Sitzungsrichtlinie kann für ein Konto oder einen Benutzer mit konfigurierbaren Timeoutperioden nach Leerlauf festgelegt werden, um Compliance-Anforderungen zu erfüllen. Wenn ein Benutzer mit einer Sitzungsrichtlinie sowohl auf Konto- als auch auf Benutzerebene verbunden ist, hat die Sitzungsrichtlinie auf Benutzerebene Vorrang.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter Sitzungsrichtlinien.

Sicherheitsupdates

External OAuth für kundenspezifische Clients: Unterstützung von durch Leerzeichen getrennte Geltungsbereiche

Mit diesem Release fügt Snowflake Unterstützung von durch Leerzeichen getrennte Geltungsbereiche im OAuth-Token für benutzerdefinierte External OAuth-Clients hinzu. Dank dieser Aktualisierung können Benutzer nun das Leerzeichen oder ein beliebiges anderes Zeichen als Trennzeichen definieren, um die unterschiedlichen Geltungsbereich der Nutzlast für das OAuth-Token zu trennen.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter CREATE SECURITY INTEGRATION und ALTER SECURITY INTEGRATION: Unterstützung von durch Leerzeichen getrennte Geltungsbereiche (in diesen Versionshinweisen).

SQL-Aktualisierungen

ALTER ACCOUNT: Unterstützung von Tags hinzugefügt

Ab diesem Release unterstützt Snowflake das Setzen von Tags für Ihr Snowflake-Konto mithilfe der Anweisung ALTER ACCOUNT.

Befehl

Syntax

Beschreibung

ALTER ACCOUNT

ALTER ACCOUNT SET TAG tag_name = ‚tag_value‘ [ , tag_name = ‚tag_value‘ … ]

ALTER ACCOUNT UNSET TAG tag_name [ , tag_name = … ]

Gibt den Tag-Namen (d. h. den Schlüssel) und den Tag-Wert an.

Der Tag-Wert ist immer eine Zeichenfolge, die maximale 256 Zeichen lang sein kann. Die maximale Anzahl von Tags, die für ein Objekt festgelegt werden können, ist 20.

Bemerkung

Snowflake bietet keine Unterstützung für das Erstellen eines Snowflake-Kontos mit einem Tag bei der Ausführung der Anweisung CREATE ACCOUNT.

Neue Funktion: POLICY_CONTEXT

Ab diesem Release ist die folgende Funktion verfügbar:

Kategorie

Funktion

Beschreibung

Kontext

POLICY_CONTEXT

Simuliert das Abfrageergebnis für Tabellen- oder Ansichtsspalten, die durch eine Maskierungsrichtlinie geschützt sind, für eine Tabelle oder Ansicht, die durch eine Zeilenzugriffsrichtlinie geschützt ist, oder für beides, wenn die Tabelle oder Ansicht durch beide Richtlinientypen geschützt ist.

CREATE SECURITY INTEGRATION und ALTER SECURITY INTEGRATION: Unterstützung von durch Leerzeichen getrennte Geltungsbereiche

Mit diesem Release fügt Snowflake den Befehlen CREATE SECURITY INTEGRATION und ALTER SECURITY INTEGRATION eine neue Eigenschaft für benutzerdefinierte External OAuth-Clients hinzu:

Eigenschaft

Beschreibung

Anmerkungen

EXTERNAL_OAUTH_SCOPE_DELIMITER = ‚string_literal

Gibt das Trennzeichen für die Geltungsbereiche im Autorisierungstoken an.

Das Trennzeichen kann ein beliebiges einzelnes Zeichen sein, z. B. ein Komma („,“) oder ein Leerzeichen („ “).

Dies ist eine optionale Eigenschaft, mit der das Komma als Standardtrennzeichen überschrieben werden kann.

Diese Eigenschaft kann nur für benutzerdefinierte External OAuth-Clients festgelegt werden, wobei EXTERNAL_OAUTH_TYPE = CUSTOM.

Wenden Sie sich an den Snowflake-Support, um diese Eigenschaft in Ihrem Konto zu aktivieren.

Maskierungsrichtlinie mithilfe von bedingten Spalten erstellen und festlegen – Vorschau

Um die Verwendung von bedingten Spalten in Maskierungsrichtlinien und das Festlegen von Maskierungsrichtlinien mit bedingten Spalten für Tabellen und Ansichten zu unterstützen, hat Snowflake die Syntax für die folgenden Befehle aktualisiert:

Objekttyp

Befehle

Anmerkungen

Maskierungsrichtlinie

CREATE MASKING POLICY

Fügt Unterstützung für zusätzliche Spalten (d. h. Argumente) und deren Datentypen in der Signatur von Maskierungsrichtlinien hinzu.

Tabelle

CREATE TABLE

ALTER TABLE … MODIFY COLUMN

Fügt eine USING-Klausel hinzu, um die zu maskierende Spalte sowie zusätzliche Spalten als bedingte Argumente anzugeben.

Externe Tabelle

CREATE EXTERNAL TABLE

ALTER EXTERNAL TABLE

Ansicht

CREATE VIEW

ALTER VIEW

Materialisierte Ansicht

CREATE MATERIALIZED VIEW

ALTER MATERIALIZED VIEW

Weitere Informationen dazu finden Sie unter:

Aktualisierungen im Ökosystem

Snowflake-SQL-API: Unterstützung von Parametern zur Formatierung der Ausgabe

Mit diesem Release unterstützt die Snowflake-SQL-API Parameter zur Ausgabeformatierung (z. B. Sitzungsparameter für Datum, Uhrzeit und Zeitstempel. Im Feld resultSetMetaData müssen Sie das Feld format auf jsonv2 setzen, um Werte im angegebenen Ausgabeformat zurückzugeben.

Beispielsweise wird ein DATE-Wert wie 2019-03-27 standardmäßig als „17982“ zurückgegeben (2019-03-27 ist 17.982 Tage nach der Epoche). Wenn Sie in der Anforderung angeben, dass DATE_OUTPUT_FORMAT „DD/MM/YY“ sein soll:

{
  "statement": "select date_column from mytable",
  "resultSetMetaData": {
    "format": "jsonv2",
  },
  "parameters": {
    "date_output_format": "MM/DD/YYYY"
  }
  ...
}
Copy

Als DATE-Wert wird „27/03/2019“ zurückgegeben.

Im Anforderungstext können Sie im Feld parameters die folgenden Parameter einstellen, um das Ausgabeformat der Daten festzulegen:

  • BINARY_OUTPUT_FORMAT

  • DATE_OUTPUT_FORMAT

  • TIME_OUTPUT_FORMAT

  • TIMESTAMP_LTZ_OUTPUT_FORMAT

  • TIMESTAMP_NTZ_OUTPUT_FORMAT

  • TIMESTAMP_TZ_OUTPUT_FORMAT

  • TIMEZONE

Bemerkung

Die Snowflake-SQL-API ignoriert für diese Parameter die auf Konto- und Benutzerebene vorgenommenen Einstellungen. Um das Format der Werte in den SQL-API-Ergebnissen zu ändern, müssen Sie diese Ausgabeparameter im Anforderungstext festlegen.

Aktualisierungen zur Erweiterbarkeit

Anforderungs- und Antwortübersetzer in externen Funktionen – Vorschau

Ab diesem Release können Sie nun bei Remotediensten, die von externen Funktionen verwendet werden, auf einfachere Weise das Format der gesendeten oder empfangenen Daten ändern.

Dieses Feature vereinfacht Folgendes:

  • Konvertierung von Daten aus dem Snowflake-Format in das native Eingabeformat des Remotedienstes (Anforderungsübersetzer).

  • Konvertierung von Daten aus dem nativen Ausgabeformat des Remotedienstes in das Snowflake-Format (Antwortübersetzer).

Weitere Informationen dazu finden Sie unter Verwendung von Anforderungs- und Antwortübersetzern mit Daten für einen Remotedienst.

Snowpark: Vorschau auf Google Cloud Platform (GCP) erweitert

Mit diesem Release können wir die Erweiterung der Snowpark-Vorschau auf Snowflake-Konten bekannt geben, die auf Google Cloud Platform (GCP) gehostet werden. Die Vorschau war bisher nur für Konten verfügbar, die auf Amazon Web Services (AWS) oder Microsoft Azure gehostet wurden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Snowpark-API.

Aktualisierungen bei virtuellen Warehouses

Verbesserungen bei Latenz und Parallelität – Vorschau

Snowflake freut sich, eine Vorschau auf unsere Verbesserungen bei Latenz und Parallelität bekannt zu geben. Diese Änderungen verbessern die gleichzeitige Verarbeitung von Abfragen und den Durchsatz und ermöglichen so eine schnellere Abfrageausführung. Für Kunden mit interaktiven Anwendungsfällen, z. B. einem Dashboard oder einer Datenanwendung, sorgen diese Änderungen für eine verbesserte Datenaktualität und eine verringerte Abfragelatenz.

Dieses Feature ist in vier Regionen standardmäßig aktiviert:

  • AWS ap-southeast-1 (Asia Pacific: Singapur)

  • AWS eu-west-1 (Europe: Irland)

  • AWS eu-central-1 (Europe: Frankfurt/Main)

  • Azure westeurope (Europe: Niederlande)

Diese Verbesserungen werden im kommenden Quartal automatisch auch für virtuelle Warehouses in anderen Regionen aktiviert. Wenn Sie diese Features für ein Warehouse in einer Region aktivieren möchten, die oben nicht aufgeführt ist, wenden Sie sich an Ihren Snowflake-Kundenbetreuer, um Unterstützung zu erhalten.

Aktualisierungen der Datenbankreplikation

Verbesserte Replikationsleistung

Snowflake freut sich, Verbesserungen bei der Replikationsleistung ankündigen zu können. Die höhere Effizienz der Datenreplikationsfunktionen verbessert die Replikationsleistung und senkt die Replikationskosten. Weitere Details zur Datenbankreplikation finden Sie unter Einführung in Geschäftskontinuität und Notfallwiederherstellung.

Aktualisierungen beim Laden/Entladen von Daten

Snowpipe: Wiederherstellen oder Neuerstellen der Zieltabelle erfordert nicht mehr das Neuerstellen des Pipeobjekts

Mit diesem Release kann der Eigentümer einer bestehenden Pipe, die auf eine Zieltabelle verweist, die gelöscht und später wiederhergestellt oder neu erstellt wird, diese Pipe auf einfache Weise aktualisieren (mit ALTER PIPE … REFRESH). Es ist nicht mehr notwendig, das Pipeobjekt neu zu erstellen, um die Verbindung zwischen der Pipe und der Tabelle wiederherzustellen.

Aktualisierungen bei Datenfreigaben (Data Sharing)

Provider Studio – Vorschau

Mit diesem Release führt Snowflake ein zentrales Tool für Datenanbieter ein, das der Anzeige von wichtigen Analysedaten, von erforderlichen Aktionen und von Ankündigungen des Snowflake Data Marketplace-Teams zu neuen Funktionen und Erweiterungen dient.

Die Verwendung von Provider Studio setzt voraus, dass Sie ein Snowflake Data Marketplace-Anbieter sind.

Weitere Informationen zu Trends, Aktionen und Ankündigungen finden Sie unter Zugriff auf Provider Studio.

Aktualisierungen für Data Governance

Maskierungsrichtlinien: Unterstützung des Datentyps GEOGRAPHY hinzugefügt

Ab diesem Release bietet Snowflake Unterstützung für den Datentyp GEOGRAPHY in einer Maskierungsrichtlinie für Sicherheit auf Spaltenebene.

Ein typisches Beispiel finden Sie unter CREATE MASKING POLICY.

Objekt-Tagging: Unterstützung von Kontoobjekten hinzugefügt

Ab diesem Release unterstützt Snowflake das Festlegen von Tags für Ihr aktuelles Snowflake-Konto mithilfe der Anweisung ALTERACCOUNT.

Weitere Details zu Syntax und Nutzung finden Sie unter ALTER ACCOUNT: Unterstützung von Tags hinzugefügt (in diesen Versionshinweisen).

Simulation von Maskierungsrichtlinien und Zeilenzugriffsrichtlinien

Ab diesem Release unterstützt Snowflake die Simulation des Abfrageergebnisses für eine Tabelle oder Ansicht, die durch eine Maskierungsrichtlinie, eine Zeilenzugriffsrichtlinie oder beide Typen von Richtlinien geschützt ist, indem die neue Kontextfunktion POLICY_CONTEXT aufgerufen wird.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter Neue Funktion: POLICY_CONTEXT (in diesen Versionshinweisen).

Objekt-Tagging – Allgemeine Verfügbarkeit

Mit diesem Release gibt Snowflake die allgemeine Verfügbarkeit des Objekt-Taggings bekannt. Mittels Objekt-Tagging können Datenverwalter, Dateneigentümer und Data Governance-Verantwortliche Snowflake-Objekten Tags (Schlüssel-Wert-Paare) zuordnen, um eine Vielzahl von Anwendungsfällen abzudecken, z. B.:

  • Nachverfolgung sensibler Daten zur Überprüfung der Einhaltung von Vorschriften und zu deren Schutz

  • Verfolgung der Ressourcennutzung zur Kostenkontrolle

Objekt-Tagging ist für Snowflake-Konten ab der Enterprise Edition verfügbar.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter Objekt-Tagging.

Maskierungsrichtlinie mit bedingten Spalten – Vorschau

Mit diesem Release fügt Snowflake bedingte Spalten (d. h. Argumente) als optionale Konfiguration für Signaturen von Maskierungsrichtlinien als Vorschau-Feature hinzu. Bei der Verwendung von bedingten Spalten in der Signatur einer Maskierungsrichtlinie gibt die erste Spalte inklusive Datentyp immer die Spalte an, auf die der Maskierungsrichtlinienausdruck angewendet wird (d. h. die Daten maskiert oder nicht maskiert werden).

Diese zusätzlichen Spalten können in den Ausdruck der Maskierungsrichtlinie aufgenommen werden, um zu bestimmen, ob die Daten in der ersten Spalte maskiert oder nicht maskiert werden sollen. Die Verwendung von bedingten Spalten in einer Maskierungsrichtliniensignatur gibt den Administratoren von Maskierungsrichtlinien mehr Freiheit beim Erstellen von Richtlinienbedingungen für das Maskieren oder Nichtmaskieren von Daten.

Aktualisierungen der Weboberfläche

Neue Weboberfläche: Supportanfragen an den Snowflake-Support erstellen und verwalten – Vorschau

Ab diesem Release können Benutzer Supportanfragen an den Snowflake-Support direkt über die neue Support Cases-Seite der neuen Weboberfläche verwalten. Dieses Feature umfasst die folgenden Vorschaufunktionen:

  • Erstellen neuer Supportanfragen. Hinzufügen beschreibender Details, Abfrage-IDs und Anhängen, die den Support-Technikern helfen, das Problem zu verstehen.

  • Hinzufügen von Support-Benutzern in Ihrem Konto, die die Supportanfrage als Beobachter verfolgen können. Ein Beobachter wird per E-Mail über Aktualisierungen und Kommentare zu einer Supportanfrage benachrichtigt.

  • Anzeigen von Supportanfragen, die Sie erstellt haben oder denen Sie als Beobachter hinzugefügt wurden.

  • Eskalieren von Supportanfragen, falls erforderlich.

Wenn Sie an der Vorschau teilnehmen und Feedback geben möchten, wenden Sie sich an den Snowflake-Support.

Zum Aufrufen der neue Seite klicken Sie auf im Benutzermenü auf Support. Benutzer müssen ihre E-Mail-Adresse verifizieren, bevor sie auf das Supportsystem zugreifen können. Darüber hinaus muss ein Administrator der aktiven Rolle, die für den Zugriff auf das Supportsystem verwendet wird, ein oder mehrere globale Berechtigungen erteilen.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter Verwalten von Snowflake-Supportfällen.

Die neue Weboberfläche befindet sich derzeit in der Vorschau. Vorschau-Features sind für Evaluierungs- und Testzwecke vorgesehen und sollten nicht in der Produktionsumgebung verwendet werden.