Übernehmen von Hostnamen in Whitelists

Alle Snowflake-Clients (SnowSQL, JDBC-Treiber, ODBC-Treiber usw.) benötigen permanenten Zugriff auf Cloudspeicher (Amazon S3, Google Cloud Storage oder Microsoft Azure) sowie auf andere webbasierte Hosts, um verschiedene Laufzeitoperationen ausführen zu können. Um den Zugriff insbesondere in einem sicheren/privaten Netzwerk (z. B. AWS PrivateLink-aktiviertes Netzwerk) sicherzustellen, müssen Sie die Hostnamen für die erforderlichen Hosts auf die Whitelist setzen.

Die Hostnamen, die auf die Whitelist gesetzt werden müssen, hängen von Ihrer Cloudplattform (AWS, Google Cloud Platform oder Microsoft Azure) und der Region ab, in der sich Ihr Snowflake-Konto befindet.

Verwenden Sie die Funktion SYSTEM$WHITELIST für allgemeine Konten oder SYSTEM$WHITELIST_PRIVATELINK für Private Link-Konten, um die Hostnamen für Ihr Snowflake-Konto abzurufen.

Verwenden Sie SnowCD, um sicherzustellen, dass die angegebenen Endpunkte in der Whitelist aufgeführt sind.