sfsql – Tipps und Tricks

Dieses Thema enthält Tipps, Hinweise und andere nützliche Informationen zur Verwendung von sfsql.

Unter diesem Thema:

Festlegen von Standardeinstellungen für Sitzungen

Wenn Sie beim Start von sfsql keine Standardwerte für Rolle, Datenbank, Schema oder Warehouse für Ihre Sitzung entweder in der login.defaults-Datei oder über die Befehlszeile festgelegt haben, sollten Sie diese Werte so einstellen, dass das Ausführen von SQL-Abfragen und das Ausführen von DDL- oder DML-Operationen vereinfacht wird. Weitere Informationen dazu finden Sie unter:

Beachten Sie, dass diese Standardeinstellungen auch auf Benutzerebene von einzelnen Benutzern oder einem Kontoadministrator festgelegt werden können.

Angeben von Verzeichnispfaden und Dateien

Wenn Sie eine Dateioperation in sfsql ausführen, sucht der Client standardmäßig nach der Datei im Verzeichnispfad, aus dem der Client gestartet wurde. Um Dateien zu verwenden, die sich in einem anderen Verzeichnispfad befinden, geben Sie den vollqualifizierten Pfad an, z. B. /<Pfad>/<zu>/<Datei> (in einer Linux- oder macOS-Umgebung).

Escaping von Steuerzeichen

sfsql verarbeitet vorab Benutzereingaben für Steuerzeichen. Um ein einzelnes Backslash-Zeichen in ein SQL-Zeichenfolgenliteral im Client einzufügen, muss das Backslash-Zeichen daher doppelt formatiert sein (d. h. \ muss als \\\\ geschrieben werden).

Formatieren der Ausgabe

HenPlus sorgt dafür, dass die Ausgabe im begrenzten Tabellen-/Spaltenformat angezeigt wird. Dies kann dazu führen, dass in den Abfrageergebnissen Feldwerten überflüssige nachstehende Leerzeichen hinzugefügt werden und am Ende jeder Zeile ein Spaltentrennzeichen (z. B. | oder ,) angehängt wird. Wenn Sie diese zusätzlichen Zeichen nicht in Ihren Ergebnissen haben möchten, müssen Sie sie manuell entfernen.