Installieren von SnowSQL

Unter diesem Thema wird beschrieben, wie Sie SnowSQL herunterladen und auf allen unterstützten Plattformen installieren.

Das SnowSQL-Installationsprogramm wird als Datei bereitgestellt, die über das Snowflake Client Repository heruntergeladen werden kann.

Bemerkung

  • Das Herunterladen und Installieren von SnowSQL ist nur für Haupt- und Nebenversionen erforderlich. Bei Patch-Versionen (und Builds) werden SnowSQL-Upgrades standardmäßig automatisch durchgeführt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Was ist ein Auto-Upgrade? (unter diesem Thema).

  • Das Amazon S3-Artefakt-Repository ist weiterhin verfügbar, um Updates für SnowSQL bis Version 1.1.86 bereitzustellen. Laden Sie das SnowSQL-Installationsprogramm herunter, um neue Funktionen und Fehlerkorrekturen von SnowSQL 1.2.0 und höher zu erhalten. Befolgen Sie dazu die nachstehenden Anweisungen.

Unter diesem Thema:

Installieren von SnowSQL unter Linux mithilfe des Installers

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie das Installationspaket herunterladen, verifizieren und ausführen, um SnowSQL unter Linux zu installieren.

Standardmäßig aktualisiert SnowSQL-Patchversionen automatisch. Weitere Informationen zur Funktion für das automatische Upgrade finden Sie unter Was ist ein Auto-Upgrade? (unter diesem Thema). Linux-Benutzer können SnowSQL mithilfe eines alternativen RPM-Pakets auswählen, das diese Funktion nicht unterstützt. Eine Anleitung dazu finden Sie unter Installieren von SnowSQL unter Linux mithilfe des RPM-Pakets (unter diesem Thema).

Festlegen des Downloadverzeichnisses und des Speicherorts für die Konfigurationsdatei

Standardmäßig lädt der SnowSQL-Installer die Binärdateien in das folgende Verzeichnis herunter:

~/.snowsql

Daher befindet sich die Konfigurationsdatei im Downloadverzeichnis:

~/.snowsql/config

Sie können sowohl das Downloadverzeichnis als auch den Speicherort der Konfigurationsdatei ändern, indem Sie die Umgebungsvariable WORKSPACE auf ein beliebiges vom Benutzer schreibbares Verzeichnis setzen. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie für jeden Prozess eine isolierte SnowSQL-Umgebung verwenden.

Außerdem können Sie das Downloadverzeichnis von der Konfigurationsdatei trennen, indem Sie die Umgebungsvariable SNOWSQL_DOWNLOAD_DIR festlegen, sodass die Binärdateien von mehreren SnowSQL-Prozessen gemeinsam genutzt werden können. Beispiel:

$ SNOWSQL_DOWNLOAD_DIR=/var/shared snowsql -h

Beachten Sie, dass SNOWSQL_DOWNLOAD_DIR erst ab SnowSQL-Bootstrap-Version 1.1.70 unterstützt wird. Um die von Ihnen verwendete Version zu überprüfen, führen Sie über die Eingabeaufforderung des Terminalfensters den folgenden Befehl aus:

$ snowsql --bootstrap-version

Herunterladen des SnowSQL-Installers

Der SnowSQL-Installer kann über das Snowflake Client Repository heruntergeladen werden. Es ist keine Authentifizierung erforderlich. Diese Version des SnowSQL-Installers aktiviert das automatische Upgrade für Patches.

Für mehr Flexibilität stellt Snowflake zum Herunterladen des SnowSQL-Installers sowohl Endpunkte für Amazon Web Services (AWS) als auch für Azure bereit. Auf einer unterstützten Cloudplattform gehostete Konten können das Installationsprogramm von beiden Endpunkten herunterladen.

Führen Sie curl (oder ein gleichwertiges Befehlszeilentool) aus, um den Installer herunterzuladen. Die curl-Syntax lautet wie folgt:

AWS-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/<bootstrap_version>/linux_x86_64/snowsql-<version>-linux_x86_64.bash
Microsoft Azure-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.azure.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/<bootstrap_version>/linux_x86_64/snowsql-<version>-linux_x86_64.bash

Wobei:

  • <Version> ist die kombinierte Haupt-, Neben- und Patchversion von SnowSQL. Beispielsweise ist bei Version 1.2.3 die Hauptversion 1, die Nebenversion 2 und die Patch-Version 3. Die Version ist also 1.2.3.

  • <Bootstrap-Version> ist die kombinierte Haupt- und Nebenversion von SnowSQL. Beispielsweise ist bei Version 1.2.3 die Hauptversion 1 und die Nebenversion 2, sodass die Bootstrap-Version 1.2 ist.

So laden Sie beispielsweise den SnowSQL-Installer herunter, wobei <Bootstrap-Version> den Wert „1.2“ und <Version> den Wert 1.2.9 hat:

AWS-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/1.2/linux_x86_64/snowsql-1.2.9-linux_x86_64.bash
Microsoft Azure-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.azure.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/1.2/linux_x86_64/snowsql-1.2.9-linux_x86_64.bash

Weitere Informationen zu SnowSQL-Versionen finden Sie unter Erläuterungen zur SnowSQL-Versionierung (unter diesem Thema).

Überprüfen der Paketsignatur

So überprüfen Sie optional die Signatur des heruntergeladenen Pakets:

  1. Laden Sie den neuesten öffentlichen Snowflake-GPG-Schlüssel herunter, und importieren Sie ihn über die Snowflake-Weboberfläche oder den öffentlichen Keyserver.

    Download über die Weboberfläche
    1. Klicken Sie auf der Weboberfläche von Snowflake auf Help Help tab » Download…, um das Dialogfenster Downloads anzuzeigen.

    2. Wählen Sie auf der linken Seite CLI Client (snowsql) aus, und klicken Sie dann auf der rechten Seite auf das Symbol Snowflake GPG Public Key.

    Download vom Keyserver
    $ gpg --keyserver hkp://keys.gnupg.net --recv-keys EC218558EABB25A1

    Bemerkung

    Bei einer erneuten Installation der SnowSQL-Version 1.1.74 oder niedriger verwenden Sie die GPG-Schlüssel-ID 93DB296A69BE019A anstelle von EC218558EABB25A1.

  2. Laden Sie die GPG-Signatur zusammen mit dem bash-Installationsprogramm herunter, und überprüfen Sie die Signatur:

    $ curl -O https://sfc-repo.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/1.2/linux_x86_64/snowsql-1.2.9-linux_x86_64.bash
    $ curl -O https://sfc-repo.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/1.2/linux_x86_64/snowsql-1.2.9-linux_x86_64.bash.sig
    $ gpg --verify snowsql-1.2.9-linux_x86_64.bash.sig snowsql-1.2.9-linux_x86_64.bash

    oder

    $ curl -O https://sfc-repo.azure.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/1.2/linux_x86_64/snowsql-1.2.9-linux_x86_64.bash
    $ curl -O https://sfc-repo.azure.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/1.2/linux_x86_64/snowsql-1.2.9-linux_x86_64.bash.sig
    $ gpg --verify snowsql-1.2.9-linux_x86_64.bash.sig snowsql-1.2.9-linux_x86_64.bash

    Bemerkung

    Die Überprüfung der Signatur führt zu einer Warnung ähnlich der folgenden:

      gpg: Signature made Mon 24 Sep 2018 03:03:45 AM UTC using RSA key ID <gpg_key_id>
      gpg: Good signature from "Snowflake Computing <snowflake_gpg@snowflake.net>" unknown
      gpg: WARNING: This key is not certified with a trusted signature!
      gpg: There is no indication that the signature belongs to the owner.
    
    To avoid the warning, you could grant the Snowflake GPG public  key implicit trust.
    
  3. Ihre lokale Umgebung kann mehrere GPG-Schlüssel enthalten. Aus Sicherheitsgründen rotiert Snowflake jedoch regelmäßig den öffentlichen GPG-Schlüssel. Als Best Practice empfehlen wir, den vorhandenen öffentlichen Schlüssel zu löschen, nachdem wir bestätigt haben, dass der letzte Schlüssel mit dem zuletzt signierten Paket funktioniert. Beispiel:

    $ gpg --delete-key "Snowflake Computing"
    

Installieren von SnowSQL mithilfe des Installers

  1. Öffnen Sie ein Terminalfenster.

  2. Führen Sie das Bash-Skript-Installationsprogramm vom Download-Speicherort aus:

    $ bash snowsql-linux_x86_64.bash
    
  3. Befolgen Sie die Anweisungen des Installers.

Bemerkung

Die Installation kann durch das Festlegen der folgenden Umgebungsvariablen automatisiert werden:

  • SNOWSQL_DEST: Zielverzeichnis der ausführbaren snowsql-Datei.

  • SNOWSQL_LOGIN_SHELL: Die Initialisierungsdatei der Anmelde-Shell, die das Update der PATH-Umgebung enthält.

$ SNOWSQL_DEST=~/bin SNOWSQL_LOGIN_SHELL=~/.profile bash snowsql-linux_x86_64.bash

Wenn Sie eine neue Haupt- oder Nebenversion installieren, aktualisiert sich SnowSQL nicht sofort. Stattdessen müssen Sie sich mit SnowSQL bei Ihrem Snowflake-Konto anmelden und für einen ausreichenden Zeitraum in Verbindung bleiben, damit die automatische Upgrade-Funktion den Client auf die neueste Version aktualisieren kann. Um die SnowSQL-Version zu bestimmen, die momentan bei Ausführung des Clients gestartet wird, verwenden Sie die Option -v ohne Wert:

$ snowsql -v

  Version: 1.2.3

Um SnowSQL zur Installation und Verwendung einer bestimmten Version zu zwingen, verwenden Sie die Option -v und geben Sie die Version an, die Sie installieren möchten. Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl für Version 1.2.5 aus:

$ snowsql -v 1.2.5

Installieren von SnowSQL unter Linux mithilfe des RPM-Pakets

Dieses Paket unterstützt kein automatisches Upgrade von Patches. Weitere Informationen zur Funktion für das automatische Upgrade finden Sie unter Was ist ein Auto-Upgrade? (unter diesem Thema).

Herunterladen des SnowSQL-RPM-Pakets

Die Softwareinstallationsrichtlinie in einigen Organisationen verbietet die automatische Aktualisierung. Aus diesem Grund und um Benutzern, die Software lieber manuell aktualisieren möchten, eine größere Auswahl zu bieten, bietet Snowflake eine alternative Version des SnowSQL-Installationsprogramms für Linux, die keine automatischen Upgrades unterstützt. Diese Version des Installationsprogramms wird als RPM-Paket bereitgestellt, das Sie herunterladen können unter:

https://sfc-repo.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/1.2/linux_x86_64/index.html

Installieren des SnowSQL-RPM-Pakets

Die heruntergeladene RPM-Datei kann so installiert werden, wie jedes andere RPM-Paket installiert wird:

rpm -i <package_name>

Installieren von SnowSQL unter macOS mithilfe des Installers

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie das Installationspaket herunterladen und ausführen, um SnowSQL unter macOS zu installieren.

Festlegen des Downloadverzeichnisses und des Speicherorts für die Konfigurationsdatei

Standardmäßig lädt der SnowSQL-Installer die Binärdateien in das folgende Verzeichnis herunter:

~/.snowsql

Daher befindet sich die Konfigurationsdatei im Downloadverzeichnis:

~/.snowsql/config

Sie können sowohl das Downloadverzeichnis als auch den Speicherort der Konfigurationsdatei ändern, indem Sie die Umgebungsvariable WORKSPACE auf ein beliebiges vom Benutzer schreibbares Verzeichnis setzen. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie für jeden Prozess eine isolierte SnowSQL-Umgebung verwenden.

Außerdem können Sie das Downloadverzeichnis von der Konfigurationsdatei trennen, indem Sie die Umgebungsvariable SNOWSQL_DOWNLOAD_DIR festlegen, sodass die Binärdateien von mehreren SnowSQL-Prozessen gemeinsam genutzt werden können. Beispiel:

$ SNOWSQL_DOWNLOAD_DIR=/var/shared snowsql -h

Beachten Sie, dass SNOWSQL_DOWNLOAD_DIR erst ab SnowSQL-Bootstrap-Version 1.1.70 unterstützt wird. Um die von Ihnen verwendete Version zu überprüfen, führen Sie über die Eingabeaufforderung des Terminalfensters den folgenden Befehl aus:

$ snowsql --bootstrap-version

Herunterladen des SnowSQL-Installers

Der SnowSQL-Installer kann über das Snowflake Client Repository heruntergeladen werden. Es ist keine Authentifizierung erforderlich. Diese Version des SnowSQL-Installers aktiviert das automatische Upgrade für Patches.

Für mehr Flexibilität bietet Snowflake sowohl AWS- als auch Azure-Endpunkte zum Herunterladen des SnowSQL-Installers. Auf einer unterstützten Cloudplattform gehostete Konten können das Installationsprogramm von beiden Endpunkten herunterladen.

Führen Sie curl (oder ein gleichwertiges Befehlszeilentool) aus, um den Installer herunterzuladen. Die curl-Syntax lautet wie folgt:

AWS-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/<bootstrap_version>/darwin_x86_64/snowsql-<version>-darwin_x86_64.pkg
Microsoft Azure-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.azure.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/<bootstrap_version>/darwin_x86_64/snowsql-<version>-darwin_x86_64.pkg

Wobei:

  • <Version> ist die kombinierte Haupt-, Neben- und Patchversion von SnowSQL. Beispielsweise ist bei Version 1.2.3 die Hauptversion 1, die Nebenversion 2 und die Patch-Version 3. Die Version ist also 1.2.3.

  • <Bootstrap-Version> ist die kombinierte Haupt- und Nebenversion von SnowSQL. Beispielsweise ist bei Version 1.2.3 die Hauptversion 1 und die Nebenversion 2, sodass die Bootstrap-Version 1.2 ist.

So laden Sie beispielsweise den SnowSQL-Installer herunter, wobei <Bootstrap-Version> den Wert „1.2“ und <Version> den Wert 1.2.9 hat:

AWS-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/1.2/darwin_x86_64/snowsql-1.2.9-darwin_x86_64.pkg
Microsoft Azure-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.azure.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/1.2/darwin_x86_64/snowsql-1.2.9-darwin_x86_64.pkg

Weitere Informationen zu SnowSQL-Versionen finden Sie unter Erläuterungen zur SnowSQL-Versionierung (unter diesem Thema).

Das macOS-Betriebssystem kann die Signatur des Installers automatisch überprüfen, sodass keine GPG-Signaturprüfung erforderlich ist.

Installieren von SnowSQL mithilfe des Installers

  1. Doppelklicken Sie im Download-Speicherort auf snowsql-darwin_x86_64.pkg, um die PKG-Installationsdatei auszuführen.

  2. Befolgen Sie die Anweisungen des Installers.

Bemerkung

Die Installation kann automatisiert werden, indem Sie den Installer über die Befehlszeile ausführen. Als Zielverzeichnis kann entweder CurrentUserHomeDirectory (~/Applications-Verzeichnis) oder LocalSystem (/Applications-Verzeichnis) eingestellt sein:

$ installer -pkg snowsql-darwin_x86_64.pkg -target CurrentUserHomeDirectory

Wenn Sie eine neue Haupt- oder Nebenversion installieren, aktualisiert sich SnowSQL nicht sofort. Stattdessen müssen Sie sich mit SnowSQL bei Ihrem Snowflake-Konto anmelden und für einen ausreichenden Zeitraum in Verbindung bleiben, damit die automatische Upgrade-Funktion den Client auf die neueste Version aktualisieren kann. Um die SnowSQL-Version zu bestimmen, die momentan bei Ausführung des Clients gestartet wird, verwenden Sie die Option -v ohne Wert:

$ snowsql -v

  Version: 1.2.3

Um SnowSQL zur Installation und Verwendung einer bestimmten Version zu zwingen, verwenden Sie die Option -v und geben Sie die Version an, die Sie installieren möchten. Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl für Version 1.2.5 aus:

$ snowsql -v 1.2.5

Installieren von SnowSQL unter macOS mit Homebrew Cask

Homebrew Cask ist eine beliebte Erweiterung von Homebrew für die Verteilung, Installation und Wartung von Paketen. Es gibt keinen separaten SnowSQL-Installer zum Herunterladen. Wenn Homebrew Cask auf Ihrer macOS-Plattform installiert ist, können Sie Snowflake direkt installieren.

Führen Sie den Befehl brew cask aus:

$ brew cask install snowflake-snowsql

Installieren von SnowSQL unter Microsoft Windows mithilfe des Installers

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie das Installationspaket herunterladen und ausführen, um SnowSQL unter Microsoft Windows zu installieren.

Festlegen des Downloadverzeichnisses und des Speicherorts für die Konfigurationsdatei

Standardmäßig lädt der SnowSQL-Installer die Binärdateien in das folgende Verzeichnis herunter:

%USERPROFILE%\.snowsql

Daher befindet sich die Konfigurationsdatei im Downloadverzeichnis:

%USERPROFILE%\.snowsql\config

Sie können sowohl das Downloadverzeichnis als auch den Speicherort der Konfigurationsdatei ändern, indem Sie die Umgebungsvariable WORKSPACE auf ein beliebiges vom Benutzer schreibbares Verzeichnis setzen. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie für jeden Prozess eine isolierte SnowSQL-Umgebung verwenden.

Außerdem können Sie das Downloadverzeichnis von der Konfigurationsdatei trennen, indem Sie die Umgebungsvariable SNOWSQL_DOWNLOAD_DIR festlegen, sodass die Binärdateien von mehreren SnowSQL-Prozessen gemeinsam genutzt werden können. Beispiel:

$ SNOWSQL_DOWNLOAD_DIR=/var/shared snowsql -h

Beachten Sie, dass SNOWSQL_DOWNLOAD_DIR erst ab SnowSQL-Bootstrap-Version 1.1.70 unterstützt wird. Um die von Ihnen verwendete Version zu überprüfen, führen Sie über die Eingabeaufforderung des Terminalfensters den folgenden Befehl aus:

$ snowsql --bootstrap-version

Herunterladen des SnowSQL-Installers

Der SnowSQL-Installer kann über das Snowflake Client Repository heruntergeladen werden. Es ist keine Authentifizierung erforderlich. Diese Version des SnowSQL-Installers aktiviert das automatische Upgrade für Patches.

Für mehr Flexibilität bietet Snowflake sowohl AWS- als auch Azure-Endpunkte zum Herunterladen des SnowSQL-Installers. Auf einer unterstützten Cloudplattform gehostete Konten können das Installationsprogramm von beiden Endpunkten herunterladen.

Führen Sie curl (oder ein gleichwertiges Befehlszeilentool) aus, um den Installer herunterzuladen. Die curl-Syntax lautet wie folgt:

AWS-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/<bootstrap_version>/windows_x86_64/snowsql-<version>-windows_x86_64.msi
Microsoft Azure-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.azure.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/<bootstrap_version>/windows_x86_64/snowsql-<version>-windows_x86_64.msi

Wobei:

  • <Version> ist die kombinierte Haupt-, Neben- und Patchversion von SnowSQL. Beispielsweise ist bei Version 1.2.3 die Hauptversion 1, die Nebenversion 2 und die Patch-Version 3. Die Version ist also 1.2.3.

  • <Bootstrap-Version> ist die kombinierte Haupt- und Nebenversion von SnowSQL. Beispielsweise ist bei Version 1.2.3 die Hauptversion 1 und die Nebenversion 2, sodass die Bootstrap-Version 1.2 ist.

So laden Sie beispielsweise den SnowSQL-Installer herunter, wobei <Bootstrap-Version> den Wert „1.2“ und <Version> den Wert 1.2.9 hat:

AWS-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/1.2/windows_x86_64/snowsql-1.2.9-windows_x86_64.msi
Microsoft Azure-Endpunkt
$ curl -O https://sfc-repo.azure.snowflakecomputing.com/snowsql/bootstrap/1.2/windows_x86_64/snowsql-1.2.9-windows_x86_64.msi

Weitere Informationen zu SnowSQL-Versionen finden Sie unter Erläuterungen zur SnowSQL-Versionierung (unter diesem Thema).

Das Windows-Betriebssystem kann die Signatur des Installers automatisch überprüfen, sodass keine GPG-Signaturprüfung erforderlich ist.

Installieren von SnowSQL mithilfe des Installers

  1. Doppelklicken Sie im Download-Speicherort auf snowsql-windows_x86_64.msi, um die MSI-Installationsdatei auszuführen.

  2. Befolgen Sie die Anweisungen des Installers.

Bemerkung

Die Installation kann automatisiert werden, indem Sie den MSI-Installer msiexec über die Befehlszeile ausführen. Das Zielverzeichnis %ProgramFiles%\Snowflake SnowSQL kann nicht geändert werden. Beispiel:

C:\Users\<username> msiexec /i snowsql-windows_x86_64.msi /q

Wenn Sie eine neue Haupt- oder Nebenversion installieren, aktualisiert sich SnowSQL nicht sofort. Stattdessen müssen Sie sich mit SnowSQL bei Ihrem Snowflake-Konto anmelden und für einen ausreichenden Zeitraum in Verbindung bleiben, damit die automatische Upgrade-Funktion den Client auf die neueste Version aktualisieren kann. Um die SnowSQL-Version zu bestimmen, die momentan bei Ausführung des Clients gestartet wird, verwenden Sie die Option -v ohne Wert:

$ snowsql -v

  Version: 1.2.3

Um SnowSQL zur Installation und Verwendung einer bestimmten Version zu zwingen, verwenden Sie die Option -v und geben Sie die Version an, die Sie installieren möchten. Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl für Version 1.2.5 aus:

$ snowsql -v 1.2.5

Erläuterungen zur SnowSQL-Versionierung

SnowSQL-Versionsnummern bestehen aus drei Ziffern: <Hauptversion>.<Nebenversion>.<Patchversion>.

So zeigt beispielsweise die Version 1.2.3 an, dass die Hauptversion 1, die Nebenversion 2 und die Patchversion 3 ist.

Um die SnowSQL-Version zu bestimmen, die momentan bei Ausführung des Clients gestartet wird, verwenden Sie die Option -v ohne Wert:

$ snowsql -v

  Version: 1.2.3

Im Allgemeinen gelten die folgenden Richtlinien für die verschiedenen Versionstypen:

Hauptversion

Eine Änderung in der Hauptversion deutet auf dramatische Verbesserungen im zugrunde liegenden Snowflake-Service hin. Eine neue Hauptversion bricht die Abwärtskompatibilität. Sie müssen die neueste SnowSQL-Version über die Weboberfläche herunterladen und installieren.

Nebenversion

Eine Änderung in der Nebenversion deutet auf Verbesserungen bei der Unterstützung der Aufwärtskompatibilität entweder in SnowSQL oder dem zugrunde liegenden Snowflake-Service hin. Eine neue Nebenversion bricht die Abwärtskompatibilität nicht, aber wir empfehlen dringend, dass Sie die neueste SnowSQL-Version über die Weboberfläche herunterladen und installieren.

Patch-Version

Eine Änderung in der Patchversion zeigt an, dass kleine Verbesserungen oder Fehlerkorrekturen vorgenommen wurden. Die Auto-Upgrade-Funktion installiert automatisch alle Patchversionen. Weitere Informationen zur Auto-Upgrade-Funktion finden Sie unter Was ist ein Auto-Upgrade? (unter diesem Thema).

Bemerkung

Wenn eine Nebenversion veröffentlicht wird, sollten die Funktionen Ihrer aktuellen Version weiterhin funktionieren, aber die neu veröffentlichten Fehlerkorrekturen und Features werden nicht über die Auto-Upgrade-Funktion verfügbar sein. Daher empfehlen wir Ihnen dringend, die neueste SnowSQL-Version herunterzuladen und zu installieren, wenn die Nebenversion erhöht wird.

Was ist ein Auto-Upgrade?

Standardmäßig aktualisiert sich SnowSQL automatisch auf die neueste Patchversion oder den neuesten Build. Eine neue Haupt- oder Nebenversion erfordert einen manuellen Download und eine manuelle Installation.

Wenn eine neuere Patchversion oder ein neuerer Build verfügbar ist, lädt SnowSQL die neue Binärdatei in einem Hintergrundprozess herunter und führt die aktuelle Version aus. Wenn Sie SnowSQL das nächste Mal ausführen, startet die neue Version.

Der Prozess lässt sich wie folgt veranschaulichen:

  1. Für eine Neuinstallation laden Sie den SnowSQL-Installer (z. B. Version 1.2.0) über die Snowflake-Weboberfläche herunter und installieren den Client.

  2. Jedes Mal, wenn Sie SnowSQL ausführen, überprüft der Client, ob im SnowSQL-Upgrade-Repository eine neuere Version verfügbar ist.

  3. Wenn eine neuere Version (z. B. Version 1.2.1) verfügbar ist, lädt SnowSQL diese als Hintergrundprozess herunter, während die aktuell installierte Version ausgeführt wird.

  4. Wenn Sie SnowSQL das nächste Mal ausführen, führt der Client die Version 1.2.1 aus und prüft, ob eine neuere Version verfügbar ist.

Deaktivieren des automatischen Upgrades

Die Option --noup verhindert, dass SnowSQL eine neue Version herunterlädt, falls verfügbar. Sie können diese Option beim Anmelden bei Snowflake angeben, um ein automatisches Upgrade während dieser speziellen Sitzung zu verhindern.

Beispiel:

$ snowsql --noup

Alternativ können Sie die Option noup = true zur Konfigurationsdatei hinzufügen, um zu verhindern, dass SnowSQL das automatische Upgrade so lange verhindert, bis die Option entfernt oder auf false gesetzt wird.

Ausführen einer vorherigen SnowSQL-Version

Wenn Sie ein Problem mit der neuesten SnowSQL-Version haben, z. B. mit Version 1.2.2, können Sie vorübergehend eine vorherige Version ausführen.

Um die SnowSQL-Version zu bestimmen, die momentan bei Ausführung des Clients gestartet wird, verwenden Sie die Option -v ohne Wert:

$ snowsql -v

  Version: 1.2.2

Um eine Liste der verfügbaren SnowSQL-Versionen anzuzeigen, verwenden Sie die Option --versions:

$ snowsql --versions

  1.2.3
  1.2.2
  1.2.1
  1.2.0

Um eine frühere SnowSQL-Version aus der Liste zu installieren, verwenden Sie die Option -v. Geben Sie die Version an, die Sie installieren möchten. So installieren Sie beispielsweise die Version 1.2.3:

$ snowsql -v 1.2.3

  Installing version: 1.2.3  [####################################]  100%

Verwenden Sie die gleiche Option, um die Version anzugeben, die Sie beim Start von SnowSQL ausführen möchten:

$ snowsql -v 1.2.3

Ändern des von der SnowSQL-Auto-Upgrade-Funktion verwenden Snowflake Client Repository-Endpunkts

Standardmäßig verwendet die automatische Aktualisierungsfunktion von SnowSQL den AWS-Endpunkt des Snowflake Client Repository. Führen Sie die Schritte in diesem Abschnitt aus, um den Endpunkt in der SnowSQL-Konfigurationsdatei zu ändern.

Neue Benutzer

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Microsoft Azure-Endpunkt des Snowflake Client Repository als neuen SnowSQL-Benutzer anzugeben:

snowsql -o repository_base_url=https://sfc-repo.azure.snowflakecomputing.com/snowsql

Überprüfen Sie, ob die Konfigurationsdatei (d. h. ~/.snowsql/config oder %USERPROFILE%\.snowsql\config) die folgende Zeile enthält.

repository_base_url=https://sfc-repo.azure.snowflakecomputing.com/snowsql

Vorhandene Benutzer

Fügen Sie der Konfigurationsdatei die folgende Zeile hinzu, um den Microsoft Azure-Endpunkt des Snowflake Client Repository als vorhandenen SnowSQL-Benutzer anzugeben (d. h. ~/.snowsql/config oder %USERPROFILE%\.snowsql\config):

repository_base_url=https://sfc-repo.azure.snowflakecomputing.com/snowsql