Erläuterungen zur Abrechnung von Datenbankreplikationen

Gebühren für die Datenbankreplikation basieren auf zwei Kategorien: Datenübertragung und Computeressourcen. Beide Kategorien werden dem Zielkonto in Rechnung gestellt (d. h. dem Konto, in dem die aktualisierte sekundäre Datenbank gespeichert ist).

Datenübertragung

Bei der erstmaligen Datenbankreplikation und den nachfolgenden Synchronisationsoperationen werden Daten zwischen Regionen übertragen. Cloudanbieter berechnen eine Gebühr für Daten, die innerhalb ihres eigenen Netzwerks von einer Region in eine andere übertragen werden.

Die Datenübertragungsrate wird durch den Speicherort des Quellkontos (d. h. des Kontos, in dem die Primärdatenbank gespeichert ist) bestimmt. Informationen zur Preisgestaltung für die Datenübertragung finden Sie auf der Preisseite (auf der Snowflake-Website).

Weitere Informationen zur Abrechnung von Datenübertragungen finden Sie unter Erläuterungen zur Datenübertragungsabrechnung von Snowflake.

Computeressourcen

Bei Replikationsoperationen werden von Snowflake bereitgestellte Computeressourcen verwendet, um Daten zwischen Konten in verschiedenen Regionen zu kopieren.

Bemerkung

  • Das Zielkonto verursacht auch Standardspeicherkosten für die Daten in jeder sekundären Datenbank des Kontos.

  • Wenn die anfängliche Datenbankreplikation oder eine nachfolgende Aktualisierungsoperation fehlschlägt, kann der nächste Versuch (falls er innerhalb von 14 Tagen ausgeführt wird) die bereits kopierten Daten wiederverwenden. Das heißt, die Daten werden beim nächsten Versuch nicht erneut kopiert. Aus diesem Grund werden Datenbankreplikationsgebühren auch dann erhoben, wenn die erstmalige Datenbankreplikation oder eine nachfolgende Aktualisierungsoperation fehlschlägt.

Unter diesem Thema:

Abschätzen und Kontrollieren der Kosten

Im Allgemeinen ist die monatliche Abrechnung für die Datenbankreplikation proportional zu:

  • Menge der Tabellendaten in der Primärdatenbank, die sich aufgrund von Datenladevorgängen oder DML-Operationen ändert.

  • Häufigkeit der Aktualisierung der sekundären Datenbank mit Daten der primären Datenbanken.

Sie können die Replikationskosten kontrollieren, indem Sie sorgfältig auswählen, welche Primärdatenbanken wie häufig repliziert werden sollen. Sie können Replikationskosten vermeiden, indem Sie die Datenbankaktualisierungsoperationen beenden.

Anzeigen der tatsächlichen Kosten

Benutzer mit der Rolle ACCOUNTADMIN können die Snowflake-Weboberfläche oder SQL verwenden, um die übertragene Replikationsdatenmenge (in Bytes) für ihr Snowflake-Konto innerhalb eines bestimmten Datumsbereichs anzuzeigen.

So zeigen Sie die Menge der übertragenen Daten für Ihr Konto an:

Weboberfläche

Klicken Sie auf Account Account tab » Billing & Usage. Die Nutzung der Replikation wird mittels eines speziellen, von Snowflake bereitgestellten Warehouse namens Snowflake logo in blue (no text) REPLICATION angezeigt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Data Transfer, um die Datenübertragungskosten anzuzeigen. Beachten Sie, dass die Weboberfläche die Datenübertragungskosten für die Replikation nicht weiter aufschlüsselt.

SQL

Führen Sie eine Abfrage auf einer der folgenden Optionen durch: