API-Unterstützung für JDBC-Treiber

Der Snowflake-JDBC-Treiber ist ein Treiber vom Typ JDBC 4, der die JDBC-Kernfunktionalität von Version 1.0 der JDBC-API unterstützt. Die vollständige API-Referenz finden Sie in der Dokumentation von Java SE Technologies. Sie können Methoden aus späteren API-Versionen testen, Snowflake garantiert jedoch nicht, dass diese Methoden unterstützt werden.

Der Snowflake-JDBC-Treiber benötigt Java 1.8 oder höher. Der Treiber benötigt das java.sql-Paket, das in der Standard Edition (SE) und der Enterprise Edition (EE) von Java enthalten ist. Ab August 2019 ist die java.sql-Paketdokumentation unter https://docs.oracle.com/javase/8/docs/api/java/sql/package-summary.html verfügbar.

Der Treiber kann mit den meisten Clienttools und Clientanwendungen verwendet werden, die JDBC für die Verbindung mit einem Datenbankserver unterstützen.

Unter diesem Thema ist nicht die gesamte JDBC-API dokumentiert. Stattdessen bietet dieses Thema Folgendes:

  • Auflistung der von der JDBC-API unterstützten Schnittstellen und die unterstützten Methoden jeder Schnittstelle.

  • Dokumentation der Bereiche, in denen Snowflake den JDBC-API-Standard erweitert.

  • Dokumentation der Bereiche, in denen der JDBC-API-Standard nicht eindeutig ist und die Snowflake-Implementierung sich möglicherweise anders als andere Systeme verhält.

Wenn eine Methode aufgerufen wird und fehlschlägt, löst die Methode im Allgemeinen eine Ausnahme aus (z. B. SQLException).

Die unterstützten JDBC-Schnittstellen werden alphabetisch aufgelistet und gegebenenfalls mit den entsprechenden Snowflake-Erweiterungsklassen zusammengeführt (wenn anwendbar).

Unter diesem Thema:

Objekt: CallableStatement

Ein CallableStatement wird verwendet, um eine gespeicherte Prozedur auszuführen.

Methoden

Methodenname

Anmerkungen

Unterstützte Methoden

getBigDecimal(int, int)

getBoolean(int)

getByte(int)

getBytes(int)

getDate(int)

getDouble(int)

getFloat(int)

getInt(int)

getLong(int)

getObject(int)

getShort(int)

getString(int)

getTime(int)

getTimestamp(int)

registerOutParameter(int, int, int)

registerOutParameter(int, int)

wasNull()

Nicht unterstützte Methoden

Keine.

Snowflake-spezifisches Verhalten

Keine.

Schnittstelle: SnowflakeCallableStatement

Die SnowflakeCallableStatement-Schnittstelle enthält Snowflake-spezifische Methoden. Wenn Sie mit dem Snowflake-JDBC-Treiber ein Objekt vom Typ CallableStatement erstellen, beispielsweise durch Aufrufen der Connection.prepareCall()-Methode, erhalten Sie tatsächlich ein Objekt eines anderen (versteckten) Snowflake-spezifischen Typs, der sowohl die JDBC-CallableStatement-Schnittstelle als auch die SnowflakeCallableStatement-Schnittstelle implementiert. Um auf die SnowflakeCallableStatement-Methoden in diesem Objekt zuzugreifen, müssen Sie das Objekt entpacken.

Zusätzliche Methoden

Methodenname

Beschreibung

getQueryID()

Gibt die Snowflake-Abfrage-ID der zuletzt ausgeführten Abfrage für CallableStatement zurück

getQueryID()
Zweck

Diese Methode gibt die Snowflake-Abfrage-ID der zuletzt ausgeführten Abfrage von CallableStatement zurück. Wenn mit der aufrufbaren Anweisung noch keine Abfrage ausgeführt wurde, gibt die Methode null zurück.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Diese Methode gibt die ID als Zeichenfolge (String) zurück, die eine UUID enthält. Informationen zu UUIDs finden Sie in der Beschreibung der SQL-Funktion UUID_STRING.

Auslöser

Die Methode kann eine SQLException auslösen.

Objekt: Connection

Ein Connection-Objekt repräsentiert eine Verbindung zu einem Datenbankserver. Mit dem Verbindungsobjekt können Benutzer nicht nur eine Verbindung zu einem bestimmten Datenbankserver herstellen, sondern auch Statement-Objekte erstellen, mit denen SQL-Anweisungen ausgeführt werden können.

Methoden

Methodenname

Anmerkungen

Unterstützte Methoden

abort()

clearWarnings()

close()

Snowflake-spezifisches Verhalten (siehe unten).

commit()

createStatement()

createStatement(int, int)

createStatement(int, int, int)

getAutoCommit()

getCatalog()

getClientInfo()

getHoldability()

getMetaData()

Snowflake-spezifisches Verhalten (siehe unten).

getSchema()

getTransactionIsolation()

getTypeMap()

getWarnings()

isClosed()

isReadOnly()

nativeSQL(String)

prepareCall(String)

prepareCall(String, boolean)

prepareCall(String, int, int)

prepareCall(String, int, int, int)

prepareStatement(String)

prepareStatement(String, int)

prepareStatement(String, int[])

prepareStatement(String, String[])

prepareStatement(String, int, int)

prepareStatement(String, int, int, int)

Snowflake-spezifisches Verhalten (siehe unten)

prepareStatement(String, boolean)

setAutoCommit(boolean)

setCatalog(String)

setClientInfo(String, String)

Der Aufruf dieser Methode führt zu einer SQLClientInfoException.

setClientInfo(Properties)

Der Aufruf dieser Methode führt zu einer SQLClientInfoException.

setSchema(String)

Nicht unterstützte Methoden

rollback()

setReadOnly(boolean)

setTransactionIsolation(int)

Snowflake-spezifisches Verhalten

  • close()

    Schließt die Verbindung. Nachdem ein Objekt geschlossen wurde, wird beim Aufrufen fast jeder Methode des geschlossenen Objekts eine SQLException ausgelöst. Das Aufrufen von close für ein bereits geschlossenes Objekt ist unproblematisch und löst keine Ausnahme aus.

  • getMetaData()

    Hiermit erhalten Sie Metadaten zum JDBC-Treiber und zu Snowflake. Beispielsweise können Sie herausfinden, ob Transaktionen unterstützt werden.

    Weitere Informationen zu den Methoden, die Sie für den zurückgegebenen Wert aufrufen können, finden Sie unter Objekt: DatabaseMetaData.

  • prepareStatement(String sql)

    Diese Methode gibt ein preparedStatement-Objekt zurück, mit dem die SQL-Anweisung ausgeführt werden kann. Die execute()-Methode des Objekts preparedStatement kann aufgerufen werden, um die Anweisung auszuführen. Die Anweisung kann unverändert oder nach Bindung von Werten an die Anweisung ausgeführt werden.

    Bemerkung

    In einigen Systemen kann diese Anweisung nach der Vorbereitung einer Anweisung wiederholt ausgeführt werden, ohne die Anweisung erneut zu kompilieren. Einmaliges Vorbereiten und wiederholtes Ausführen können Zeit und Ressourcen sparen.

    In Snowflake kompiliert prepareStatement() den Code nicht. Stattdessen kompilieren PreparedStatement.execute(), PreparedStatement.executeQuery() und PreparedStatement.executeUpdate() die Anweisung, und führen diese aus. Das Vorbereiten der Anweisung vor dem Ausführen spart daher keine Ressourcen im Vergleich zur einfachen Verwendung von Statement.execute().

  • prepareCall(String sql)

  • prepareCall(String sql, boolean)

  • prepareCall(String sql, int, int)

  • prepareCall(String sql, int, int, int)

    Wie in den meisten JDBC-Implementierungen können die prepareCall-Methoden verwendet werden, um Parameter an eine gespeicherte Prozedur zu binden. Zum Beispiel wird Folgendes unterstützt:

    CallableStatement stmt = testConnection.prepareCall("call read_result_set(?,?) ");
    

    Im Snowflake-JDBC-Treiber unterstützen die Methoden prepareCall jedoch nicht die Syntax ? =, um die Bindung des Rückgabewerts einer gespeicherten Prozedur zu unterstützen. Folgendes wird beispielsweise nicht unterstützt:

    CallableStatement stmt = testConnection.prepareCall("? = call read_result_set() ");  -- INVALID
    

Schnittstelle: SnowflakeConnection

Die SnowflakeConnection-Schnittstelle enthält Snowflake-spezifische Methoden. Wenn Sie mit dem Snowflake-JDBC-Treiber ein Objekt vom Typ Connection erstellen, z. B. durch Aufruf der DriverManager-Methode .getConnection(), erhalten Sie tatsächlich ein Objekt eines anderen (versteckten) Snowflake-spezifischen Typs, der sowohl die JDBC-Connection-Schnittstelle als auch die SnowflakeConnection-Schnittstelle implementiert. Um auf die SnowflakeConnection-Methoden in diesem Objekt zuzugreifen, müssen Sie das Objekt entpacken.

Zusätzliche Methoden

Diese Methoden ergänzen die von der JDBC-Connection-Schnittstelle unterstützten Methoden.

Methodenname

Beschreibung

createResultSet(String)

Ruft anhand der Abfrage-ID einer asynchron gestarteten SQL-Anweisung die Abfrageergebnisse ab und gibt sie in einem ResultSet-Objekt zurück.

downloadStream(String, String, boolean)

Lädt eine Datei aus dem angegebenen Stagingbereich herunter und gibt einen InputStream zurück.

getSessionID()

Ruft die Sitzungs-ID der aktuellen Sitzung ab.

prepareStatement(String, Boolean)

Überladene prepareStatement()-Methode (Details siehe unten).

uploadStream(String, String, InputStream, String, boolean)

Komprimiert Daten aus einem Stream und lädt sie an einen bestimmten Stagingspeicherort hoch.

public ResultSet createResultSet(String queryID)
Zweck

Ruft die Abfrageergebnisse einer asynchron gestarteten SQL-Anweisung mithilfe der queryID ab und gibt diese Ergebnisse in einem ResultSet-Objekt zurück.

Diese Methode kann normalerweise bis zu 24 Stunden nach Abschluss der SQL-Anweisung aufgerufen werden.

Argumente

queryID: Die Abfrage-ID der Abfrage, für die Sie die Ergebnisse wünschen.

Rückgabewerte

Das ResultSet. Wenn die Abfrage noch nicht beendet ist, gibt der Server ein leeres ResultSet zurück. Der Benutzer kann resultSet.unwrap(SnowflakeResultSet.class).getStatus() aufrufen, um herauszufinden, wann die Daten verfügbar sind.

Auslöser

Die Methode kann eine SQLException auslösen.

Anmerkungen

Diese Methode ist eine Snowflake-Erweiterung des JDBC-Standards. Um diese Methode zu verwenden, müssen Sie das Connection-Objekt entpacken.

Beispiele
ResultSet resultSet;
resultSet = connection.unwrap(SnowflakeConnection.class).createResultSet(queryID);

Unter Beispiele für asynchrone Abfragen finden Sie ein ausführlicheres Beispiel, das einen Aufruf dieser Methode enthält.

public InputStream downloadStream(String stageName, String sourceFileName, boolean decompress)
Zweck

Diese Methode lädt eine Datei aus dem angegebenen Stagingbereich herunter und gibt einen Eingabestream zurück.

Argumente

stageName: Name des Stagingbereichs.

sourceFileName: Dateipfad im Stagingbereich.

decompress: Ist „true“, wenn die Datei komprimiert ist.

Rückgabewerte

Diese Methode gibt einen InputStream zurück.

Auslöser

Diese Methode löst bei Auftreten eines SQL-Fehlers eine SQLException-Ausnahme aus.

Beispiele

Ein unvollständiges Beispiel finden Sie unter Datendateien direkt von einem internen Stagingbereich in einen Stream herunterladen.

public String getSessionID()
Zweck

Diese Methode gibt die Sitzungs-ID der aktuellen Sitzung zurück.

Argumente

Keine

Rückgabewerte

Gibt die Sitzungs-ID als Zeichenfolge (String) zurück.

Auslöser

Diese Methode löst SQLException aus, wenn ein SQL-Fehler auftritt, z. B. wenn die Verbindung geschlossen wird.

Nutzungshinweise

Da sich die Sitzungs-ID bei geöffneter Verbindung nicht ändert, wird die Sitzungs-ID lokal zwischengespeichert (und nicht jedes Mal vom Server abgerufen), um die Leistung zu verbessern.

public prepareStatement(String sql, Boolean skipParsing)

Diese Methode ist veraltet. Der Parameter skipParsing hat keine Auswirkungen mehr auf das Verhalten der Methode. Diese Methode verhält sich wie die prepareStatement(String sql)-Methode, unabhängig von der Einstellung des skipParsing-Parameters.

Neuer Code sollte die prepareStatement(String sql)-Methode verwenden.

Gegebenenfalls sollte vorhandener Code, der die Zwei-Argumente-Version dieser Methode verwendet, aktualisiert werden, um die Ein-Argumente-Methode prepareStatement(String sql) zu verwenden.

public void uploadStream(String stageName, String destPrefix, InputStream inputStream, String destFileName, boolean compressData)
Zweck

Diese Methode komprimiert Daten aus einem Stream und lädt sie an einen bestimmten Staging-Speicherort hoch. Die Daten werden in einer Datei hochgeladen. Bei dieser Methode erfolgt keine Aufteilung.

Argumente

stageName: Name des Stagingbereichs (z. B. ~ oder Tabellenname oder Stagingbereichsname).

destPrefix: Pfad/Präfix, unter dem die Daten in den Stagingbereich hochgeladen werden sollen.

inputStream: Eingabestream, von dem die Daten hochgeladen werden.

destFileName: Name der zu verwendenden Zieldatei.

compressData: Gibt an, ob Daten vor dem Hochladen des Streams komprimiert werden oder nicht.

Rückgabewerte

Nichts.

Auslöser

Diese Methode löst eine java.sql.SQLException aus, wenn die Komprimierung fehlgeschlagen ist und die Daten nicht aus einem Stream des Stagingbereichs übertragen werden konnten.

Anmerkungen

Der Aufrufer ist dafür verantwortlich, den inputStream freizugeben, nachdem die Methode aufgerufen wurde.

Beispiele

Ein unvollständiges Beispiel finden Sie unter Datendateien direkt von einem Stream in einen internen Stagingbereich hochladen.

Objekt: DatabaseMetaData

Die Klasse DatabaseMetaData enthält Informationen zu den Funktionen, die vom Datenbankserver (in diesem Fall Snowflake) unterstützt werden.

Methoden

Methodenname

Anmerkungen

Unterstützte Methoden

allProceduresAreCallable()

allTablesAreSelectable()

dataDefinitionCausesTransactionCommit()

dataDefinitionIgnoredInTransactions()

doesMaxRowSizeIncludeBlobs()

getCatalogs()

getCatalogSeparator()

getCatalogTerm()

getColumnPrivileges(String, String, String, String)

Unterstützt Platzhalter für das Argument columnNamePattern. Unterstützt null für die Argumente catalog, schemaPattern, tableNamePattern und columnNamePattern. Weitere Informationen zu dieser Methode finden Sie unter Snowflake-spezifisches Verhalten.

getColumns(String, String, String, String)

Unterstützt Platzhalter für die Argumente schemaPattern, tableNamePattern und columnNamePattern. Unterstützt null für die Argumente catalog, schemaPattern, tableNamePattern und columnNamePattern.

getCrossReference(String, String, String, String, String, String)

Unterstützt null für die Argumente parentCatalog, parentSchema, parentTable, foreignCatalog, foreignSchema und foreignTable.

getDatabaseProductName()

getDatabaseProductVersion()

getDefaultTransactionIsolation()

getDriverMajorVersion()

getDriverMinorVersion()

getDriverName()

getDriverVersion()

getExportedKeys(String, String, String)

Unterstützt null für die Argumente catalog, schema und table.

getExtraNameCharacters()

getFunctionColumns()

Unterstützt Platzhalter für die Argumente schemaPattern, functionNamePattern und columnNamePattern. Unterstützt null für das Argument columnNamePattern.

getIdentifierQuoteString()

getImportedKeys(String, String, String)

Unterstützt null für die Argumente catalog, schema und table.

getIndexInfo(String, String, String, boolean, boolean)

getMaxBinaryLiteralLength()

getMaxCatalogNameLength()

getMaxCharLiteralLength()

getMaxColumnNameLength()

getMaxColumnsInGroupBy()

getMaxColumnsInIndex()

getMaxColumnsInOrderBy()

getMaxColumnsInSelect()

getMaxColumnsInTable()

getMaxConnections()

getMaxCursorNameLength()

getMaxIndexLength()

getMaxProcedureNameLength()

getMaxRowSize()

getMaxSchemaNameLength()

getMaxStatementLength()

getMaxStatements()

getMaxTableNameLength()

getMaxTablesInSelect()

getMaxUserNameLength()

getNumericFunctions()

getPrimaryKeys(String, String, String)

Unterstützt null für die Argumente catalog, schema und table.

getProcedureColumns(String, String, String, String)

Unterstützt Platzhalter für die Argumente schemaPattern, procedureNamePattern und columnNamePattern. Unterstützt null für das Argument columnNamePattern.

getProcedures(String, String, String)

Unterstützt Platzhalter für die Argumente schemaPattern und procedureNamePattern. Unterstützt null für das Argument columnNamePattern.

getProcedureTerm()

getSchemas()

getSchemas(String, String)

Unterstützt Platzhalter für das Argument schemaPattern. Unterstützt null für die Argumente catalogName und schemaPattern.

getSchemaTerm()

getSearchStringEscape()

getSQLKeywords()

getStringFunctions()

getSystemFunctions()

getTablePrivileges(String, String, String)

Unterstützt Platzhalter für die Argumente schemaPattern und tableNamePattern. Unterstützt null für die Argumente catalog und schemaPattern.

getTables(String, String, String, String[])

Unterstützt Platzhalter für die Argumente schemaPattern und tableNamePattern. Unterstützt null für die Argumente catalog, schemaPattern, tableNamePattern und types.

getTableTypes()

getTimeDateFunctions()

getTypeInfo()

getURL()

getUserName()

isCatalogAtStart()

isReadOnly()

nullPlusNonNullIsNull()

nullsAreSortedAtEnd()

nullsAreSortedAtStart()

nullsAreSortedHigh()

nullsAreSortedLow()

storesLowerCaseIdentifiers()

storesLowerCaseQuotedIdentifiers()

storesMixedCaseIdentifiers()

storesMixedCaseQuotedIdentifiers()

storesUpperCaseIdentifiers()

storesUpperCaseQuotedIdentifiers()

supportsAlterTableWithAddColumn()

supportsAlterTableWithDropColumn()

supportsANSI92EntryLevelSQL()

supportsANSI92FullSQL()

supportsANSI92IntermediateSQL()

supportsCatalogsInDataManipulation()

supportsCatalogsInIndexDefinitions()

supportsCatalogsInPrivilegeDefinitions()

supportsCatalogsInProcedureCalls()

supportsCatalogsInTableDefinitions()

supportsColumnAliasing()

supportsConvert()

supportsConvert(int, int)

supportsCoreSQLGrammar()

supportsCorrelatedSubqueries()

supportsDataDefinitionAndDataManipulationTransactions()

supportsDataManipulationTransactionsOnly()

supportsDifferentTableCorrelationNames()

supportsExpressionsInOrderBy()

supportsExtendedSQLGrammar()

supportsFullOuterJoins()

supportsGroupBy()

supportsGroupByBeyondSelect()

supportsGroupByUnrelated()

supportsIntegrityEnhancementFacility()

supportsLikeEscapeClause()

supportsLimitedOuterJoins()

supportsMinimumSQLGrammar()

supportsMixedCaseIdentifiers()

supportsMixedCaseQuotedIdentifiers()

supportsMultipleResultSets()

supportsMultipleTransactions()

supportsNonNullableColumns()

supportsOpenCursorsAcrossCommit()

supportsOpenCursorsAcrossRollback()

supportsOpenStatementsAcrossCommit()

supportsOpenStatementsAcrossRollback()

supportsOrderByUnrelated()

supportsOuterJoins()

supportsPositionedDelete()

supportsPositionedUpdate()

supportsSchemasInDataManipulation()

supportsSchemasInIndexDefinitions()

supportsSchemasInPrivilegeDefinitions()

supportsSchemasInProcedureCalls()

supportsSchemasInTableDefinitions()

supportsSelectForUpdate()

supportsStoredProcedures()

supportsSubqueriesInComparisons()

supportsSubqueriesInExists()

supportsSubqueriesInIns()

supportsSubqueriesInQuantifieds()

supportsTableCorrelationNames()

supportsTransactionIsolationLevel(int)

supportsTransactions()

supportsUnion()

supportsUnionAll()

usesLocalFilePerTable()

usesLocalFiles()

Nicht unterstützte Methoden

getBestRowIdentifier(String, String, String, int, boolean)

getVersionColumns(String, String, String)

Snowflake-spezifisches Verhalten

getColumnPrivileges(String, String, String, String)

Diese Methode gibt immer ein leeres Set zurück, da Snowflake keine Berechtigungen auf Spaltenebene unterstützt.

Unterstützung für Nullparameter

Einige DatabaseMetaData-Methoden akzeptieren null-Werte für Datenbankobjektnamen (z. B. Tabellen-/Katalognamen). Standardmäßig bedeutet ein null-Wert, dass die Methode nicht nach diesem Argument filtert. Wenn Sie beispielsweise getColumns() einen null-Wert für das Argument schemaPattern übergeben, gibt getColumns() Werte für alle Schemas zurück.

Bei einigen dieser Methoden kann das Standardverhalten für null-Argumente mit den folgenden Parametern überschrieben werden:

Unterstützung für Platzhalter in Datenbankobjektnamen

Einige DatabaseMetaData-Methoden unterstützen Platzhalter für Musterabgleich in Datenbankobjektnamen, z. B. Tabellen-/Katalognamen. Folgende Platzhalterzeichen werden unterstützt:

  • %: Entspricht einer beliebigen Zeichenfolge mit null oder mehr Zeichen.

  • _: Entspricht einem beliebigen Zeichen.

Das folgende Beispiel zeigt, was an die Methode getColumns() übergeben werden muss, um die Namen aller Tabellen und aller Spalten in der angegebenen Datenbank (TEMPORARYDB1) und im angegebenen Schema (TEMPORARYSCHEMA1) abzurufen:

getColumns( connection,
    "TEMPORARYDB1",      // Database name.
    "TEMPORARYSCHEMA1",  // Schema name.
    "%",                 // All table names.
    "%"                  // All column names.
    );

Es ist üblich, dass Datenbankobjektnamen wie Tabellennamen Unterstriche enthalten, z. B. SHIPPING_ADDRESSES. Wenn Sie nach SHIPPING_ADDRESSES suchen, ohne den Unterstrich zu umgehen, finden Sie natürlich nicht nur die Tabelle mit dem Namen SHIPPING_ADDRESSES, sondern auch Tabellen wie SHIPPING2ADDRESSES. Wenn Sie nach SHIPPING_ADDRESSES suchen möchten, aber nicht nach SHIPPING2ADDRESSES, müssen Sie das Platzhalterzeichen mit Escapezeichen versehen, um anzugeben, dass es als Literal behandelt werden soll. Stellen Sie dem Zeichen einen Backslash voran, um es zu maskieren.

Das Backslash-Zeichen selbst muss ebenfalls mit Escape-Zeichen versehen werden, wenn Sie es als Literalzeichen verwenden möchten. Um beispielsweise nach einer Tabelle mit dem Namen T_&\ zu suchen, in dem Unterstrich, kaufmännisches Und-Zeichen und Backslash literale Teile des Namens und keine Platzhalter- oder Escapezeichen sind, muss der Methodenaufruf wie folgt aussehen:

getColumns(
    connection, "TEMPORARYDB1", "TEMPORARYSCHEMA1", "T\\_\\\\", "%" // All column names.
    );

Jeder obige Backslash muss ein weiteres Mal maskiert werden, da der Java-Compiler erwartet, dass Backslashes maskiert werden:

Java sees...............: T\\_\\%\\\\
SQL sees................: T\_\%\\
The actual table name is: T_%\

Objekt: Driver

Das Driver-Objekt bietet Methoden, mit denen Sie eine Verbindung zur Datenbank herstellen und Informationen zum Treiber selbst abrufen können.

Methoden

Methodenname

Anmerkungen

Unterstützte Methoden

acceptsURL(String)

connect(String, Properties)

getMajorVersion()

getMinorVersion()

getPropertyInfo(String, Properties)

isDisableIncidents()

jdbcCompliant()

setDisableIncidents()

Snowflake-spezifisches Verhalten

Keine.

Beispiele

Der folgende Codeausschnitt zeigt einen Teil eines Programms zum Abrufen von Eigenschaftsinformationen:

  // Demonstrate the Driver.getPropertyInfo() method.
  public static void do_the_real_work(String connectionString) throws Exception {
    Properties properties = new Properties();
    Driver driver = DriverManager.getDriver(connectionString);
    DriverPropertyInfo[] dpinfo = driver.getPropertyInfo("", properties);
    System.out.println(dpinfo[0].description);
  }

Beachten Sie, dass sich der Aufruf dieser Methode im allgemeinen Fall innerhalb einer Schleife befinden sollte. Wenn Sie Informationen zu einer Eigenschaft abrufen und diese Eigenschaft dann festlegen, werden durch die neue Einstellung möglicherweise zusätzliche Eigenschaften relevant, sodass Sie diese möglicherweise abrufen und festlegen müssen.

Objekt: ParameterMetaData

Stellt Informationen zu Parametern in einem PreparedStatement bereit.

Methoden

Methodenname

Anmerkungen

Unterstützte Methoden

getParameterCount()

getParameterType(int)

getParameterTypeName(int)

getPrecision(int)

getScale(int)

isNullable

Nicht unterstützte Methoden

getParameterClassName(int)

getParameterMode()

isSigned

Snowflake-spezifisches Verhalten

Keine.

Objekt: PreparedStatement

Die PreparedStatement-Schnittstelle beschreibt Methoden, mit denen Sie beispielsweise Abfragen ausführen können.

Methoden

Methodenname

Anmerkungen

Unterstützte Methoden

addBatch()

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

clearParameters()

getParameterMetaData()

execute()

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

executeQuery()

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

executeUpdate()

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

setBigDecimal(int, BigDecimal)

setBoolean(int, boolean)

setByte(int, byte)

setBytes(int, byte[])

setDate(int, Date)

setDouble(int, double)

setFloat(int, float)

setInt(int, int)

setLong(int, long)

setNull(int, int)

setObject(int, Object, int, int)

setObject(int, Object, int)

setObject(int, Object)

setShort(int, short)

setString(int, String)

setTime(int, Time)

setTimestamp(int, Timestamp)

Nicht unterstützte Methoden

setAsciiStream(int, InputStream, int)

setBinaryStream(int, InputStream, int)

setUnicodeStream(int, InputStream, int)

Snowflake-spezifisches Verhalten

  • addBatch()

    Wird nur für INSERT-Anweisungen unterstützt.

    Mit der addBatch-Methode (kombiniert mit executeBatch) können mehrere Datenzeilen als Teil einer einzelnen INSERT-Anweisung eingefügt werden.

    Der Unterschied zwischen Verwendung und Nichtverwendung eines Batches ähnelt dem Unterschied zwischen der Verwendung eines mehrzeiligen und eines einzeiligen INSERT:

    INSERT INTO t1 (c1, c2) VALUES (1, 'One');   -- single row inserted.
    
    INSERT INTO t1 (c1, c2) VALUES (1, 'One'),   -- multiple rows inserted.
                                   (2, 'Two'),
                                   (3, 'Three');
    

    Das Einfügen von Zeilenbatches ist normalerweise effizienter als das Einfügen der gleichen Anzahl von Zeilen in einzelne INSERT-Anweisungen. Der Vorteil ist noch größer, wenn Sie AUTOCOMMIT verwenden (d. h. wenn jedes INSERT eine einzelne Transaktion ist).

    Ein Beispiel für die Verwendung von addBatch finden Sie unter Batcheinfügungen.

    Bemerkung

    Es gibt eine Obergrenze für die Datengröße, die Sie binden oder in einem Batch kombinieren können. Weitere Details dazu finden Sie unter Begrenzung der Abfragetextgröße.

  • execute()

    Mit dieser Methode wird die SQL-Anweisung kompiliert und ausgeführt, die beim Erstellen des PreparedStatement-Objekts bereitgestellt wurde. Die Anweisung kann ein beliebiger Typ von SQL-Anweisung sein. Die Methode execute() gibt kein ResultSet zurück.

    Diese Methode gibt nichts zurück. Wenn Sie eine Abfrage ausführen und beim Ausführen der Anweisung eine ResultSet zurückerhalten müssen, verwenden Sie die Methode executeQuery().

  • executeQuery()

    Mit dieser Methode wird die SQL-Anweisung kompiliert und ausgeführt, die beim Erstellen des PreparedStatement-Objekts bereitgestellt wurde, und sie gibt ein ResultSet zurück.

  • executeUpdate()

    Mit dieser Methode wird die SQL-Anweisung kompiliert und ausgeführt, die beim Erstellen des PreparedStatement-Objekts bereitgestellt wurde. Die Anweisung muss eine DML-Anweisung (INSERT, UPDATE, DELETE usw.) oder eine SQL-Anweisung sein, die nichts zurückgibt (z. B. eine DDL-Anweisung).

    Die Methode executeUpdate() gibt eine Ganzzahl (Integer) zurück. Dies ist die Anzahl der Zeilen, die aktualisiert wurden, wenn die Anweisung eine DML-Anweisung war. Wenn die Anweisung keine Zeilen aktualisiert hat, gibt die Funktion 0 zurück.

    Wenn Sie eine SQL-Anweisung ausführen müssen, die ein ResultSet zurückgibt, verwenden Sie eine andere Methode, z. B. executeQuery().

Schnittstelle: SnowflakePreparedStatement

Die SnowflakePreparedStatement-Schnittstelle enthält Snowflake-spezifische Methoden. Wenn Sie mit dem Snowflake-JDBC-Treiber ein Objekt vom Typ PreparedStatement erstellen, beispielsweise durch Aufrufen der Connection.prepareStatement()-Methode, erhalten Sie tatsächlich ein Objekt eines anderen (versteckten) Snowflake-spezifischen Typs, der sowohl die JDBC-PreparedStatement-Schnittstelle als auch die SnowflakePreparedStatement-Schnittstelle implementiert. Um auf die SnowflakePreparedStatement-Methoden in diesem Objekt zuzugreifen, müssen Sie das Objekt entpacken.

Zusätzliche Methoden

Die folgenden Methoden ergänzen die von der PreparedStatement-Schnittstelle unterstützten Methoden.

Methodenname

Beschreibung

executeAsyncQuery()

Führt eine asynchrone Abfrage aus.

getQueryID()

Gibt die Snowflake-Abfrage-ID der zuletzt ausgeführten Abfrage für SnowflakePreparedStatement zurück.

executeAsyncQuery()
Zweck

Diese Methode führt eine asynchrone Abfrage durch, bei der eine SQL-Anweisung zur Ausführung gesendet und anschließend die Kontrolle an den Aufrufer zurückgegeben wird, ohne auf den Abschluss der Abfrage zu warten.

Jede SQL-Anweisung, die für executeQuery() gültig ist, ist auch für executeAsyncQuery() gültig.

Bemerkung

Dateiübertragungsanweisungen wie PUT und GET sind für executeAsyncQuery() gültig, verhalten sich jedoch synchron.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Ein leeres ResultSet. Der Benutzer sollte das Resultset mit resultSet.unwrap(SnowflakeResultSet.class).getStatus() abfragen, bis die Abfrageergebnisse verfügbar sind.

Auslöser

Die Methode kann eine SQLException auslösen.

Anmerkungen

Diese Methode ist eine Snowflake-Erweiterung des JDBC-Standards. Um diese Methode zu verwenden, müssen Sie das PreparedStatement-Objekt entpacken.

Beispiele
...
PreparedStatement prepStatement = connection.prepareStatement("insert into testTable values (?)");
prepStatement.setInt(1, 33);
ResultSet rs = prepStatement.executeAsyncQuery();
...

In Beispiele für asynchrone Abfragen finden Sie ein ausführlicheres Beispiel mit der sehr ähnlichen SnowflakeStatement.executeAsyncQuery()-Methode.

getQueryID()
Zweck

Diese Methode gibt die Snowflake-Abfrage-ID der zuletzt ausgeführten Abfrage von SnowflakePreparedStatement zurück. Wenn mit dieser vorbereiteten Anweisung noch keine Abfrage ausgeführt wurde, gibt die Methode null zurück.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Die Methode gibt die ID als Zeichenfolge (String) zurück, die eine UUID enthält.

Auslöser

Die Methode kann eine SQLException auslösen.

Anmerkungen

Diese Methode ist eine Snowflake-Erweiterung des JDBC-Standards. Um diese Methode zu verwenden, müssen Sie das SnowflakePreparedStatement entpacken.

Für asynchrone Abfragen wird die Abfrage-ID erst verfügbar, wenn die Ausführung der Anweisung abgeschlossen ist. Wenn Sie SnowflakePreparedStatement.getQueryID() nach dem Aufruf von executeAsyncQuery() aufrufen, aber bevor die Ausführung der Anweisung abgeschlossen ist, kann der Rückgabewert NULL sein. Rufen Sie stattdessen resultSet.unwrap(SnowflakeResultSet.class).getQueryID() für das von executeAsyncQuery() zurückgegebene ResultSet-Objekt auf.

Beispiele

Das folgende unvollständige Beispiel zeigt, wie die Methode aufgerufen wird:

    // Retrieve the query ID from the PreparedStatement.
    String queryID;
    queryID = preparedStatement.unwrap(SnowflakePreparedStatement.class).getQueryID();

Enumeration: QueryStatus

Der Enumerationstyp ist ein Snowflake-spezifischer Typ, der:

  • Definiert die Konstanten, die den Status von einer asynchronen Abfrage repräsentieren.

  • Definiert Methoden, die Details zu Fehlern zurückgeben, die beim Ausführen von SQL-Anweisungen aufgetreten sind.

Dieser Enumerationstyp befindet sich im Paket net.snowflake.client.core-Paket.

Enumerationskonstanten

Jede Enumerationskonstante repräsentiert einen anderen möglichen Status der asynchronen Abfrage.

Enumerationskonstante

Beschreibung

RUNNING

Die Abfrage wird noch ausgeführt.

ABORTING

Die Abfrage wird auf Serverseite gerade abgebrochen.

SUCCESS

Die Abfrage wurde erfolgreich abgeschlossen.

FAILED_WITH_ERROR

Die Abfrage wurde erfolglos beendet.

QUEUED

Die Abfrage wartet in Warteschlange auf Ausführung, normalerweise weil sie auf Ressourcen wartet.

DISCONNECTED

Die Verbindung der Sitzung ist unterbrochen. Der Status der Abfrage wird bald in „FAILED_WITH_ERROR“ geändert.

RESUMING_WAREHOUSE

Das Warehouse wird gestartet, und die Abfrage wird noch nicht ausgeführt.

BLOCKED

Die Anweisung wartet auf eine Sperre, die von einer anderen Anweisung gehalten wird.

NO_DATA

Daten zur Anweisung sind noch nicht verfügbar, normalerweise, weil die Ausführung der Anweisung noch nicht begonnen hat.

Methoden

Der Enumerationstyp definiert die folgenden Methoden, mit denen Sie Details zu einem Fehler abrufen können, wenn der Abfragestatus FAILED_WITH_ERROR ist.

Methodenname

Beschreibung

getErrorCode()

Gibt den Fehlercode vom Server zurück, wenn während der Ausführung der Abfrage ein Fehler aufgetreten ist.

getErrorMessage()

Gibt die Fehlermeldung vom Server zurück, wenn während der Ausführung der Abfrage ein Fehler aufgetreten ist.

getErrorCode()
Zweck

Wenn während der Ausführung der Abfrage ein Fehler aufgetreten ist, gibt diese Methode den Fehlercode vom Server zurück.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Die Methode gibt den Fehlercode als int zurück. Wenn kein Fehler aufgetreten ist, gibt die Methode den Wert 0 zurück.

Beispiele
QueryStatus queryStatus = resultSet.unwrap(SnowflakeResultSet.class).getStatus();
if (queryStatus == queryStatus.FAILED_WITH_ERROR) {
  // Print the error code to stdout
  System.out.format("Error code: %d%n", queryStatus.getErrorCode());
}

Unter Beispiele für asynchrone Abfragen finden Sie ein ausführlicheres Beispiel, das einen Aufruf dieser Methode enthält.

getErrorMessage()
Zweck

Wenn während der Ausführung der Abfrage ein Fehler aufgetreten ist, gibt diese Methode die Fehlermeldung des Servers zurück.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Die Methode gibt die Fehlermeldung als String zurück. Wenn kein Fehler aufgetreten ist, gibt die Methode den Wert No error reported zurück.

Beispiele
QueryStatus queryStatus = resultSet.unwrap(SnowflakeResultSet.class).getStatus();
if (queryStatus == queryStatus.FAILED_WITH_ERROR) {
  // Print the error message to stdout
  System.out.format("Error message: %s%n", queryStatus.getErrorMessage());
}

Unter Beispiele für asynchrone Abfragen finden Sie ein ausführlicheres Beispiel, das einen Aufruf dieser Methode enthält.

Objekt: ResultSet

Die ResultSet-Schnittstelle dokumentiert Methoden, mit denen die Ergebnisse von Abfragen abgerufen werden, z. B. um die von einer SELECT-Anweisung zurückgegebenen Zeilen und Spalten zu lesen.

Eine Snowflake-ResultSet ist ein schreibgeschütztes Objekt, das nicht aktualisiert werden kann.

Methoden

Methodenname

Anmerkungen

Unterstützte Methoden

close()

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

findColumn(String)

getBigDecimal(int, int)

getBigDecimal(String, int)

getBoolean(int)

getBoolean(String)

getByte(int)

getByte(String)

getBytes(int)

getBytes(String)

getDate(int)

getDate(String)

getDouble(int)

getDouble(String)

getFloat(int)

getFloat(String)

getInt(int)

getInt(String)

getLong(int)

getLong(String)

getMetaData()

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

getObject(int)

getObject(String)

getShort(int)

getShort(String)

getString(int)

getString(String)

getTime(int)

getTime(String)

getTimestamp(int)

getTimestamp(String)

next()

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

wasNull()

Nicht unterstützte Methoden

clearWarnings()

getAsciiStream(int)

getAsciiStream(String)

getBinaryStream(int)

getBinaryStream(String)

getCursorName()

getUnicodeStream(int)

getUnicodeStream(String)

getWarnings()

Snowflake-spezifisches Verhalten

  • close()

    Schließt die Verbindung. Nachdem ein Objekt geschlossen wurde, wird beim Aufrufen fast jeder Methode des geschlossenen Objekts eine SQLException ausgelöst. Das Aufrufen von close für ein bereits geschlossenes Objekt ist unproblematisch und löst keine Ausnahme aus.

  • getMetaData()

    Wenn das ResultSet-Objekt für eine asynchrone Abfrage ist, ist diese Methode gesperrt, bis die Ausführung der Abfrage abgeschlossen ist. Sie können resultSet.unwrap(SnowflakeResultSet.class).getStatus() verwenden, um den Abfragestatus abzurufen, bevor Sie diese Methode aufrufen.

  • next()

    Damit wird die nächste Zeile im Resultset zur „aktuellen“ Zeile. Ruft die get*()-Methoden auf, z. B. getInt(), um Werte aus der aktuellen Zeile abzurufen.

    Wenn das ResultSet durch einen Aufruf der close-Methode geschlossen wurde, geben nachfolgende Aufrufe von next den Wert „false“ zurück.

    Wenn das ResultSet-Objekt für eine asynchrone Abfrage ist, ist diese Methode gesperrt, bis die Ergebnisse verfügbar sind. Sie können resultSet.unwrap(SnowflakeResultSet.class).getStatus() verwenden, um den Abfragestatus abzurufen, bevor Sie diese Methode aufrufen.

Schnittstelle: SnowflakeResultSet

Die SnowflakeResultSet-Schnittstelle enthält Snowflake-spezifische Methoden. Wenn Sie mit dem Snowflake-JDBC-Treiber ein Objekt vom Typ ResultSet erstellen, beispielsweise durch Aufrufen der Statement.getResultSet()-Methode, erhalten Sie tatsächlich ein Objekt eines anderen (versteckten) Snowflake-spezifischen Typs, der sowohl die JDBC-ResultSet-Schnittstelle als auch die SnowflakeResultSet-Schnittstelle implementiert. Um auf die SnowflakeResultSet-Methoden in diesem Objekt zuzugreifen, müssen Sie das Objekt entpacken.

Zusätzliche Methoden

Methodenname

Beschreibung

getQueryID()

Gibt die Snowflake-Abfrage-ID der Anweisung zurück, die dieses Resultset generiert hat.

getStatus()

Gibt für ein ResultSet, das von einer asynchronen Abfrage zurückgegeben wird, den Status der Abfrage zurück.

getQueryID()
Zweck

Diese Methode gibt die Snowflake-Abfrage-ID der Anweisung zurück, die dieses Resultset generiert hat.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Die Methode gibt die ID als Zeichenfolge (String) zurück, die eine UUID enthält.

Anmerkungen

Diese Methode ist eine Snowflake-Erweiterung des JDBC-Standards. Um diese Methode zu verwenden, müssen Sie das ResultSet entpacken.

Beispiele
    String queryID2;
    queryID2 = resultSet.unwrap(SnowflakeResultSet.class).getQueryID();
getStatus()
Zweck

Für ein ResultSet, das von einer asynchronen Abfrage wie SnowflakeStatement.executeAsyncQuery() zurückgegeben wird, gibt diese Methode den Status der Abfrage zurück. Der Status gibt an, ob die Abfrage erfolgreich abgeschlossen wurde, nicht erfolgreich abgeschlossen wurde oder noch nicht abgeschlossen wurde.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Eine QueryStatus Enumerationskonstante.

Auslöser

Die Methode kann eine SQLException auslösen.

Anmerkungen

Diese Methode ist eine Snowflake-Erweiterung des JDBC-Standards. Um diese Methode zu verwenden, müssen Sie das ResultSet-Objekt entpacken.

Beispiele
QueryStatus queryStatus = resultSet.unwrap(SnowflakeResultSet.class).getStatus();

Unter Beispiele für asynchrone Abfragen finden Sie ein ausführlicheres Beispiel, das einen Aufruf dieser Methode enthält.

Objekt: ResultSetMetaData

Hier finden Sie Informationen zu einem ResultSet, z. B. die Anzahl der Spalten in dem ResultSet.

Methoden

Methodenname

Anmerkungen

Unterstützte Methoden

getCatalogName(int)

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

getColumnCount()

getColumnDisplaySize(int)

getColumnLabel(int)

getColumnName(int)

getColumnType(int)

getColumnTypeName(int)

getPrecision(int)

getScale(int)

getSchemaName(int)

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

getTableName(int)

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

isAutoIncrement(int)

isCaseSensitive(int)

isCurrency(int)

isDefinitelyWritable(int)

isNullable(int)

isReadOnly(int)

isSearchable(int)

isSigned(int)

isWritable(int)

Nicht unterstützte Methoden

Keine.

Snowflake-spezifisches Verhalten

  • Die Klasse ResultSetMetaData verfügt nicht über eine close()-Methode. Ein offenes ResultSetMetaData-Objekt wird implizit geschlossen, wenn der Benutzer das ResultSet schließt, aus dem das ResultSetMetaData-Objekt erstellt wurde.

  • getCatalogName(), getSchemaName(), getTableName()

    Wenn das ResultSet-Objekt für eine asynchrone Abfrage ist, geben diese Methoden leere Zeichenfolgen zurück.

Schnittstelle: SnowflakeResultSetMetaData

Die SnowflakeResultSetMetaData-Schnittstelle enthält Snowflake-spezifische Methoden. Wenn Sie mit dem Snowflake-JDBC-Treiber ein Objekt vom Typ ResultSetMetaData erstellen, beispielsweise durch Aufrufen der ResultSet.getMetaData()-Methode, erhalten Sie tatsächlich ein Objekt eines anderen (versteckten) Snowflake-spezifischen Typs, der sowohl die JDBC-ResultSetMetaData-Schnittstelle als auch die SnowflakeResultSetMetaData-Schnittstelle implementiert. Um auf die SnowflakeResultSetMetaData-Methoden in diesem Objekt zuzugreifen, müssen Sie das Objekt entpacken.

Zusätzliche Methoden

Methodenname

Anmerkungen

Unterstützte Methoden

getColumnIndex(String columnName)

getColumnNames()

getInternalColumnType(int column)

getQueryID()

getColumnIndex(String columnName):
Zweck

Gibt den Index der Spalte zurück, die dem Spaltennamen (columnName) entspricht. Wenn beispielsweise eine Spalte mit dem Namen „BirthDate“ die dritte Spalte in der Tabelle ist, gibt getColumnIndex(„BirthDate“) den Wert 2 zurück. (Indizes sind 0-basiert, nicht 1-basiert.)

Argumente

Der Name der Spalte, für die Sie den Index suchen möchten.

Rückgabewerte

Gibt eine Ganzzahl (Integer) zurück, die den Index der Spalte enthält, die dem Spaltennamen entspricht. Wenn der Spaltenname (columnName) keiner Spalte des Resultsets entspricht, wird -1 zurückgegeben.

Auslöser

Die Methode kann eine SQLException auslösen.

getColumnNames():
Zweck

Diese Funktion gibt die Liste aller Spaltennamen des Resultsets zurück.

Dies unterscheidet sich von der Funktion getColumnName(int column) in ResultSetMetaData, die einen einzelnen Spaltennamen auf Basis eines Index zurückgibt.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Der Datentyp des zurückgegebenen Werts ist „List<Zeichenfolge>“. Die Liste enthält die Namen der Spalten. Die Namen sind in derselben Reihenfolge angegeben wie die Spaltenindizes.

Auslöser

Die Methode kann eine SQLException auslösen.

getInternalColumnType(int column):
Zweck

Diese Methode gibt den Datentyp der angegebenen Spalte zurück.

Argumente

column: Gibt den Index (1-basiert) der Spalte an, für die Sie den Datentyp feststellen möchten.

Rückgabewerte

Diese Methode gibt den Datentyp der angegebenen Spalte zurück. Der Datentyp ist eine Ganzzahl (Integer).

Auslöser

Die Methode kann eine SQLException auslösen.

getQueryID()
Zweck

Gibt die Snowflake-Abfrage-ID der Abfrage zurück, für die diese Metadaten gelten.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Diese Methode gibt die Abfrage-ID der Abfrage zurück, für die diese Metadaten generiert wurden. Die Abfrage-ID ist eine Zeichenfolge (String), die eine UUID enthält. Weitere Informationen zu UUIDs finden Sie in der Beschreibung der SQL-Funktion UUID_STRING.

Auslöser

Die Methode kann eine SQLException auslösen.

Objekt: Statement

Ein Statement-Objekt repräsentiert eine SQL-Anweisung. Mit dem Anweisungsobjekt können Benutzer Aufgaben ausführen wie:

  • Ausführen einer SQL-Anweisung

  • Festlegen eines Timeout für die Ausführung der Anweisung

  • Abrufen eines Resultsets für eine Abfrage

Methoden

Methodenname

Anmerkungen

Unterstützte Methoden

cancel()

close()

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

execute(String)

executeQuery(String)

executeUpdate(String)

getBatchQueryID()

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

getMaxFieldSize()

getMaxRows()

getMoreResults()

getQueryTimeout()

getResultSet()

getUpdateCount()

Snowflake-spezifisches Verhalten (Details siehe unten).

setCursorName(String)

setMaxRows(int)

setQueryTimeout(int)

Nicht unterstützte Methoden

clearWarnings()

getWarnings()

setEscapeProcessing(boolean)

setMaxFieldSize(int)

Snowflake-spezifisches Verhalten

  • close()

    Mit dieser Methode wird das Objekt geschlossen. Nachdem ein Objekt geschlossen wurde, wird beim Aufrufen fast jeder Methode des geschlossenen Objekts eine SQLException ausgelöst. Das Aufrufen von close für ein bereits geschlossenes Objekt ist unproblematisch und löst keine Ausnahme aus.

  • getBatchQueryID()

    Diese Methode gibt eine Liste der Snowflake-Abfrage-IDs des zuletzt ausgeführten Abfragebatches für dieses Statement zurück. Wenn mit der Anweisung noch keine Abfrage ausgeführt wurde, gibt die Methode null zurück.

    Diese Methode ist eine Snowflake-Erweiterung des JDBC-Standards. Um diese Methode zu verwenden, müssen Sie die Anweisung entpacken. Beispiel:

        connection.setAutoCommit(false);
        statement.addBatch("SELECT 1;");
        statement.addBatch("SELECT 2;");
        statement.executeBatch();
        connection.commit();
        connection.setAutoCommit(true);
        List<String> batchQueryIDs1;
        // Since getQueryID is not standard JDBC API, we must call unwrap() to
        // use these Snowflake methods.
        batchQueryIDs1 = statement.unwrap(SnowflakeStatement.class).getBatchQueryIDs();
        int num_query_ids = batchQueryIDs1.size();
        if (num_query_ids != 2) {
          System.out.println("ERROR: wrong number of query IDs in batch 1.");
        }
        // Check that each query ID is plausible.
        for (int i = 0; i < num_query_ids; i++) {
          String qid = batchQueryIDs1.get(i);
          if (!is_plausible_query_id(qid)) {
            msg = "SEVERE WARNING: suspicious query ID in batch";
            System.out.println("msg");
            System.out.println(qid);
          }
        }
    
  • getUpdateCount()

    Diese Methode gibt die Anzahl der Zeilen zurück, die von der zuletzt ausgeführten SQL-Anweisung aktualisiert wurden.

    • Wenn die Anweisung eine DML-Anweisung war (INSERT, UPDATE, DELETE usw.), gibt getUpdateCount() die Anzahl der Zeilen zurück, die hinzugefügt, gelöscht oder geändert wurden. Beachten Sie, dass dieser Wert 0 sein kann, wenn keine Zeile geändert wurde.

    • Wenn die Anweisung eine SELECT-Anweisung war, gibt getUpdateCount() den Wert -1 zurück.

    • Wenn die Anweisung eine DDL-Anweisung war, gibt getUpdateCount() den Wert -1 zurück.

Schnittstelle: SnowflakeStatement

Die SnowflakeStatement-Schnittstelle enthält Snowflake-spezifische Methoden. Wenn Sie mit dem Snowflake-JDBC-Treiber ein Objekt vom Typ „Statement“ erstellen, beispielsweise durch Aufrufen der Connection.createStatement()-Methode, erhalten Sie tatsächlich ein Objekt eines anderen (versteckten) Snowflake-spezifischen Typs, der sowohl die JDBC-Statement-Schnittstelle als auch die SnowflakeStatement-Schnittstelle implementiert. Um auf die SnowflakeStatement-Methoden in diesem Objekt zuzugreifen, müssen Sie das Objekt entpacken.

Zusätzliche Methoden

Methodenname

Beschreibung

executeAsyncQuery()

Führt eine asynchrone Abfrage aus.

getQueryID()

Gibt die Snowflake-Abfrage-ID der zuletzt ausgeführten Abfrage für Statement zurück.

setParameter(String, Value)

Legt Snowflake-spezifische Parameter fest.

executeAsyncQuery(String)
Zweck

Diese Methode führt eine asynchrone Abfrage durch, bei der eine SQL-Anweisung zur Ausführung gesendet und anschließend die Kontrolle an den Aufrufer zurückgegeben wird, ohne auf den Abschluss der Abfrage zu warten.

Argumente

Eine Zeichenfolge, die den auszuführenden SQL-Befehl enthält. Jede SQL-Anweisung, die für executeQuery() gültig ist, ist auch für executeAsyncQuery() gültig.

Bemerkung

Dateiübertragungsanweisungen wie PUT und GET sind für executeAsyncQuery() gültig, verhalten sich jedoch synchron.

Rückgabewerte

Ein leeres ResultSet. Der Benutzer sollte das Resultset mit resultSet.unwrap(SnowflakeResultSet.class).getStatus() abfragen, bis die Abfrageergebnisse verfügbar sind.

Auslöser

Die Methode kann eine SQLException auslösen.

Anmerkungen

Diese Methode ist eine Snowflake-Erweiterung des JDBC-Standards. Um diese Methode zu verwenden, müssen Sie das Statement-Objekt entpacken.

Beispiele

Unter Beispiele für asynchrone Abfragen finden Sie ein Beispiel, das einen Aufruf dieser Methode enthält.

getQueryID()
Zweck

Diese Methode gibt die Snowflake-Abfrage-ID der zuletzt ausgeführten Abfrage von Statement zurück.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Die Abfrage-ID der zuletzt ausgeführten Abfrage dieser Anweisung. Die Abfrage-ID ist eine Zeichenfolge (String), die ein UUID enthält. Wenn mit der Anweisung noch keine Abfrage ausgeführt wurde, gibt die Methode null zurück.

Auslöser

Die Methode kann eine SQLException auslösen.

Anmerkungen

Diese Methode ist eine Snowflake-Erweiterung des JDBC-Standards. Um diese Methode zu verwenden, müssen Sie das Statement-Objekt entpacken.

Für asynchrone Abfragen wird die Abfrage-ID erst verfügbar, wenn die Ausführung der Anweisung abgeschlossen ist. Wenn Sie SnowflakeStatement.getQueryID() nach dem Aufruf von executeAsyncQuery() aufrufen, aber bevor die Ausführung der Anweisung abgeschlossen ist, kann der Rückgabewert NULL sein. Rufen Sie stattdessen resultSet.unwrap(SnowflakeResultSet.class).getQueryID() für das von executeAsyncQuery() zurückgegebene ResultSet-Objekt auf.

Beispiele
    String queryID1;
    queryID1 = statement.unwrap(SnowflakeStatement.class).getQueryID();
setParameter(String parameter_name, <type> <value>)
Zweck

Die SnowflakeStatement-Klasse stellt die setParameter-Methode als Snowflake-Erweiterung bereit. Auf diese Weise kann der Aufrufer Snowflake-spezifische JDBC-Parameter festlegen.

Die Methode ist überladen. Unterschiedliche JDBC-Parameter erfordern unterschiedliche Datentypen. Für jeden gültigen Datentyp existiert eine Methode, die als zweites Argument an die Funktion übergeben werden kann.

Argumente
parameter_name:

Diese Zeichenfolge muss den Namen eines vordefinierten Snowflake-JDBC-Parameters enthalten. Die vordefinierten JDBC-Parameter (und deren gültige Werte oder Bereiche) sind nachfolgend aufgeführt:

JDBC-Parameter

Anmerkungen

MULTI_STATEMENT_COUNT

Ganzzahl (Integer), die die Anzahl der Anweisungen angibt (0 = unbegrenzte Anzahl von Anweisungen; 1 oder höher gibt die genaue Anzahl der Anweisungen an, die ausgeführt werden sollen).

value:

Dies ist der Wert, der dem angegebenen JDBC-Parameter zugewiesen werden soll. Stellen Sie sicher, dass der Datentyp mit dem von Ihnen angegebenen JDBC-Parameter kompatibel ist.

Rückgabewerte

Nichts.

Auslöser

Diese Funktion kann eine SQLException auslösen.

Anmerkungen

Diese Methode ist eine Snowflake-Erweiterung des JDBC-Standards. Um diese Methode zu verwenden, müssen Sie das Statement-Objekt entpacken.

Beispiele
Statement statement1;
...
// Tell Statement to expect to execute 2 statements:
statement1.unwrap(SnowflakeStatement.class).setParameter(
        "MULTI_STATEMENT_COUNT", 2);

Schnittstelle: SQLException

SQLException-Objekte werden von JDBC-Treibermethoden bei Auftreten eines Fehlers ausgelöst und enthalten Informationen zu diesem Fehler.

Methodenname

Beschreibung

getErrorCode()

Gibt einen Snowflake-spezifischen Fehlercode zurück.

getMessage()

Gibt eine Zeichenfolge mit einer Fehlerbeschreibung zurück.

getSQLState()

Gibt den SQLState zurück.

getErrorCode()
Zweck

Diese Methode gibt einen benutzerdefinierten Snowflake-Fehlercode zurück.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Snowflake-spezifischer Fehlercode.

Anmerkungen

Siehe auch die Methode getSQLState().

getMessage()
Zweck

Diese Methode gibt eine Zeichenfolge mit einer Fehlerbeschreibung zurück.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Snowflake-spezifischer Fehlercode.

getSQLState()
Zweck

Diese Methode gibt eine Zeichenfolge zurück, die einen auf dem Fehler basierenden alphanumerischen Wert aus 5 Zeichen enthält.

Argumente

Keine.

Rückgabewerte

Snowflake-spezifischer SQLState. Ein SQLState ist eine alphanumerische Zeichenfolge aus 5 Zeichen, die den aufgetretenen Fehler angibt.