Snowflake-Editionen

Snowflake bietet verschiedene Editionen an, um sicherzustellen, dass Ihre Nutzung den spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens entspricht. Jede nächsthöhere Edition baut auf der vorherigen Edition auf, indem editionsspezifische Funktionen und/oder höhere Servicelevel hinzugefügt werden. Wenn sich die Anforderungen Ihres Unternehmens ändern und wachsen, kann einfach die Edition gewechselt werden.

Bemerkung

Die von Ihrem Unternehmen gewählte Snowflake-Edition bestimmt über die Kosten für die Credits und die von Ihnen verwendeten Datenspeicher. Weitere Faktoren, die sich auf die Kosten pro Einheit auswirken, sind die Region, in der sich Ihr Snowflake-Konto befindet, und die Frage, ob es sich um ein On Demand- oder Capacity-Konto handelt:

  • On Demand: Nutzungsabhängige Preise ohne langfristige Lizenzanforderungen.

  • Capacity: Ermäßigte Preise auf Grundlage einer Vorabverpflichtung für Kapazität.

Weitere Preisinformationen finden Sie auf der Preisseite (auf der Snowflake-Website).

Unter diesem Thema:

Editionen im Überblick

Standard Edition

Die Standard Edition ist unser Einstiegsangebot und bietet vollen, unbegrenzten Zugriff auf alle Standardfunktionen von Snowflake. Die Edition bietet ein ausgewogenes Verhältnis hinsichtlich Funktionen, Supportlevel und Kosten.

Enterprise Edition

Die Enterprise Edition bietet alle Funktionen und Services der Standard Edition mit den folgenden zusätzlichen Leistungsmerkmalen, die speziell auf die Bedürfnisse von Großunternehmen und großen Organisationen zugeschnitten sind:

Business Critical Edition

Die Business Critical Edition, bisher unter dem Namen Enterprise for Sensitive Data (ESD) bereitgestellt, bietet noch höhere Datenschutzniveaus, um die Bedürfnisse von Unternehmen mit extrem sensiblen Daten zu unterstützen, insbesondere PHI-Daten, die den HIPAA-Vorschriften entsprechen müssen.

Die Edition bietet alle Funktionen und Services der Enterprise Edition, ergänzt um erweiterte Sicherheits- und Datenschutzfunktionen. Darüber hinaus bietet sie Unterstützung von Datenbank-Failover/Failback für Geschäftskontinuität und Notfallwiederherstellung.

Bemerkung

Wie in den HIPAA-Vorschriften gefordert, muss vor der Speicherung von PHI-Daten in Snowflake eine unterzeichnete Geschäftspartner-Vereinbarung (BAA) zwischen Ihrer Agentur/Firma und Snowflake Inc. vorhanden sein.

Virtual Private Snowflake (VPS)

Virtual Private Snowflake bietet das höchste Maß an Sicherheit für Unternehmen mit höchsten Sicherheitsanforderungen, wie z. B. Finanzinstitute und andere Großunternehmen, die sensible Daten sammeln, analysieren und freigeben.

Die Edition enthält alle Funktionen und Dienste von Business Critical Edition, befindet sich jedoch in einer vollständig separaten Snowflake-Umgebung, die von allen anderen Snowflake-Konten isoliert ist (d. h. VPS-Konten teilen keine Ressourcen mit Konten außerhalb des VPS).

Bemerkung

Bei VPS-Konten werden andere Namenskonventionen als bei den Konten anderer Snowflake-Editionen verwendet. Dies führt zu einer anderen Struktur für Hostnamen/URLs, die für den Zugriff auf VPS-Konten verwendet werden.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie beim Snowflake Support oder von Ihrem Snowflake-Vertreter.

Funktions-Editions-Matrix

Die folgende Tabelle enthält eine Liste der wichtigsten Funktionen und Services der jeweiligen Edition.

Bemerkung

Dies ist nur eine unvollständige Liste der Leistungsmerkmale. Eine vollständige und detaillierte Liste finden Sie unter Übersicht zu den wichtigsten Funktionen.

Verwaltung von Releases

Funktion/Service

Standard

Enterprise

Business Critical

VPS

24-Stunde-Vorabzugriff auf wöchentliche neue Releases, die für zusätzliche Tests/Validierungen verwendet werden können, bevor jedes Release Ihren Produktionskonten bereitgestellt wird.

Sicherheit und Datenschutz

Funktion/Service

Standard

Enterprise

Business Critical

VPS

SOC 2-Typ II-Zertifizierung

Verbundauthentifizierung und SSO zur Zentralisierung und Optimierung der Benutzerauthentifizierung.

OAuth zum Autorisieren des Kontozugriffs, ohne dass Anmeldeinformationen des Benutzers freigegeben oder gespeichert werden müssen.

Netzwerkrichtlinien zur Beschränkung/Kontrolle des Zugriffs auf die Website anhand der IP-Adresse des Benutzers.

Unterstützung für die mehrstufige Authentifizierung.

Standardmäßiges Time Travel (bis zu 1 Tag) für das Aufrufen/Wiederherstellen von geänderten und gelöschten Daten.

Notfallwiederherstellung von geänderten/gelöschten Daten (bis zu 7 Tage nach Time Travel) über Fail-safe.

Erweitertes Time Travel (bis zu 90 Tage).

Sicherheit auf Spaltenebene zum Anwenden von Maskierungsrichtlinien auf Spalten in Tabellen oder Ansichten.

Vom Kunden verwaltete Verschlüsselungsschlüssel über Tri-Secret Secure.

Unterstützung für sicheren, direkten Proxy zu Ihren anderen virtuellen Netzwerken oder lokalen Rechenzentren mithilfe von AWS PrivateLink oder Azure Private Link.

Unterstützung für PHI-Daten (gemäß HIPAA-Richtlinien).

Unterstützung von PCI DSS.

Dedizierter Metadatenspeicher und Pool von virtuellen Servern (zur Verwendung in virtuellen Warehouses).

Verwaltung von Computeressourcen

Funktion/Service

Standard

Enterprise

Business Critical

VPS

Virtuelle Warehouses, separate Computecluster zum Isolieren von Workloads zum Abfragen und Laden von Daten.

Ressourcenmonitore zur Überwachung der Credit-Nutzung im virtuellen Warehouse.

Virtuelles Multi-Cluster-Warehouses für die Skalierung von Computeressourcen zur Erfüllung von Parallelitätsanforderungen.

Unterstützung von SQL

Funktion/Service

Standard

Enterprise

Business Critical

VPS

Standard-SQL, einschließlich der meisten in SQL:1999 definierten DDL und DML.

Erweiterte DML, z. B. INSERT und MERGE für mehrere Tabellen und Multi-Merge.

Umfassende Unterstützung von Standard-Datentypen.

Native Unterstützung von semistrukturierten Daten (JSON, Avro, ORC, Parquet und XML).

Native Unterstützung von Geodaten

Sortierregeln für Zeichenfolgen-/Textdaten in Tabellenspalten.

Integritätseinschränkungen (nicht erzwungen) für Tabellenspalten zu Informations- und Modellierungszwecken.

Transaktionen mit mehreren Anweisungen.

Benutzerdefinierte Funktionen (UDFs) mit Unterstützung von SQL und JavaScript.

Externe Funktionen zum Erweitern von Snowflake auf andere Entwicklungsplattformen.

JavaScript-basierte gespeicherte Prozeduren.

Externe Tabellen zum Referenzieren von Daten in einem Cloudspeicher-basierten Data Lake.

Unterstützung von Clusterdaten in sehr großen Tabellen zur Verbesserung der Abfrageleistung mit automatischer Wartung des Clustering.

Suchoptimierung für Punktsuchabfragen mit automatischer Wartung.

Materialisierte Ansichten mit automatischer Wartung der Ergebnisse.

Schnittstellen und Tools

Funktion/Service

Standard

Enterprise

Business Critical

VPS

Webbasierte Benutzeroberfläche mit vollem Funktionsumfang und nativen SQL-Worksheet-Funktionen.

Snowsight, das SQL-Worksheet der nächsten Generation für erweiterte Abfrageentwicklung, Datenanalyse und Visualisierung.

SnowSQL, ein Befehlszeilenclient zum Erstellen/Testen von Abfragen, zum Laden/Entladen von Massendaten und zum Automatisieren von DDL-Operationen.

SnowCD, ein Befehlszeilen-Diagnosetool zum Identifizieren und Beheben von Clientkonnektivitätsproblemen.

Programmierschnittstellen für Python, Spark, Node.js und Go.

Native Unterstützung von JDBC und ODBC.

Umfangreiches Ökosystem für die Verbindung mit ETL-, BI- und anderen Drittanbietern und Technologien.

Snowflake Partner Connect für die Initiierung von kostenlosen Software-/Servicetests mit einem wachsenden Netzwerk von Partnern im Snowflake-Ökosystem.

Datenimport und Datenexport

Funktion/Service

Standard

Enterprise

Business Critical

VPS

Massenladen aus durch Trennzeichen getrennte Flatfiles (CSV, TSV usw.) und semistrukturierten Datendateien (JSON, Avro, ORC, Parquet und XML).

Massenentladen in durch Trennzeichen getrennte Flatfiles und JSON-Dateien.

Snowpipe für kontinuierliches Laden von Mikrobatches.

Snowflake-Konnektor für Kafka zum Laden von Daten aus Apache Kafka-Themen

Datenpipelines

Funktion/Service

Standard

Enterprise

Business Critical

VPS

Streams zum Verfolgen von Tabellenänderungen.

Aufgaben zum Planen der Ausführung von SQL-Anweisungen, häufig in Verbindung mit Tabellenstreams.

Datenreplikation und Failover

Funktion/Service

Standard

Enterprise

Business Critical

VPS

Datenbank-Replikation zwischen Snowflake-Konten (innerhalb einer Organisation), um Datenbankobjekte und gespeicherte Daten synchron zu halten.

Datenbank-Failover und -Failback zwischen Snowflake-Konten für Geschäftskontinuität und Notfallwiederherstellung.

Datenfreigabe (Data Sharing)

Funktion/Service

Standard

Enterprise

Business Critical

VPS

Geben Sie als Datenanbieter Daten sicher für andere Konten frei.

Als Datenverbraucher können Sie Daten abfragen, die von Datenanbietern für Ihr Konto freigegeben wurden.

Sichere Datenfreigabe über Regionen und Cloudplattformen hinweg (durch Datenreplikation)

Snowflake Data Marketplace, wo sich Anbieter und Verbraucher treffen, um Daten sicher auszutauschen.

Data Exchange, ein privater Hub von Administratoren, Anbietern und Verbrauchern, die Sie einladen, um sicher mit Daten zusammenzuarbeiten.

Kundensupport

Funktion/Service

Standard

Enterprise

Business Critical

VPS

Snowflake Community Lodge, Plattform von Snowflake mit Online-Community, Wissensdatenbank und dem Supportportal (zum Protokollieren und Verfolgen von Snowflake-Supporttickets).

Premier-Support mit Rund-um-die-Uhr-Abdeckung und 1-Stunde-Antwortfenster bei Problemen mit Schweregrad 1.

[1]

[1] Gilt nur für Standardkonten, die nach dem 1. Mai 2020 bereitgestellt wurden. Standardkonten, die vor dem 1. Mai bereitgestellt wurden, erhalten weiterhin Standard-Support (wie in „Support-Richtlinien und Service Level Agreement“ definiert), bis das Konto auf Premier-Support umgestellt wird.